Arbeitswelt
Digital-Berufe

Datenspezialisten gefragt wie nie

© dpa, svs./dpa

Von diesem Montag an wird auf der Fachmesse Cebit in Hannover auch das Verarbeiten riesiger Datenmengen und die Vernetzung der Welt im Mittelpunkt stehen. Mit fortschreitender Digitalisierung werden Spezialisten für diese Prozesse immer wichtiger. Vor allem für Sicherheitsfachleute und Cloud-Architekten, die das Auslagern großer Datenmengen planen, sind die Berufsaussichten deshalb rosig.

WhatsAppFacebookTwitterGoogle+
WhatsApp
Datenspezialisten werden dringend gesucht #cebit17

In einer Umfrage unter 340 IT-Entscheidern für den Personaldienstleister Hays gaben fast drei Viertel der Befragten an, dass diese beiden Spezialisierungen heute und in Zukunft stark gebraucht würden. Dahinter folgen weitere Berufe, die sich mit dem Management und der Auswertung von Daten beschäftigen. „Der richtige Einsatz von Daten wird damit zum wertschöpfenden Teil der geschäftlichen Entwicklung“, heißt es in der Analyse.

Nicht nur im Bereich der Datenspezialisten, ganz generell hat sich der Mangel an IT-Fachkräften in Deutschland dem Verein Deutscher Ingenieure (VDI) zufolge zugespitzt. „Im vergangenen Jahr beklagte nur etwa jeder fünfte Befragte, dass IT-Fachkräfte für große Unternehmen schlecht oder sehr schlecht verfügbar sind - nun sieht es schon fast jeder Dritte so„, sagte der zuständige VDI-Manager Dieter Westerkamp am Montag auf der Cebit. Bei einer neuen Studie zum Thema Digitalisierung stellte sich dabei heraus, dass das Problem anders als früher neben kleinen und mittleren nun auch große Unternehmen betrifft.

Aber nicht alle IT-Fachleute sind Gewinner der Entwicklung. Funktionen wie „Leiter Rechenzentrum“ oder „Service-Techniker“ laufen nach Meinung vieler Befragten der “Hays“-Studie mittlerweile selbst Gefahr, durch Automatisierung ersetzt zu werden.

Quelle: svs./dpa
  Zur Startseite

Themen zu diesem Beitrag:
Hannover