FAZ plus ArtikelKleiner Büroknigge

Benimm dich!

Von Ursula Kals
 - 17:41

Weiche Erfolgsfaktoren im Berufsleben werden leicht belächelt. Ob sich jemand gut benimmt und ein gewinnendes Auftreten hat? Nun denn. Doch auch umgekehrt wird ein Schuh draus: Je rauher die Zeiten, um so nachhaltiger und angenehmer fallen jene Zeitgenossen auf, die sich für die Erledigung eines Auftrags bedanken, die nicht an allen vorbeipreschen, um den Fensterplatz zu entern, die die Putzfrau mit Namen grüßen. Dabei scheint es zusehends salonfähiger zu werden, sich rücksichts- und respektlos durchs Leben zu rüpeln. Was soll also das sentimentale Beschwören von Höflichkeit, Empathie und – ogottogott – von Nächstenliebe? Das ist etwas für Weicheier, oder nicht?

Sigmund Freud, Begründer der Psychoanalyse, sah das gänzlich anders. Für ihn waren Einfühlungsvermögen und Zugewandtheit Eckpfeiler der Zivilisation. Doch der Firnis ist dünn. Grund genug, sich um eine anständige Haltung anderen gegenüber zu bemühen. Ein höflicher Umgang untereinander ebnet den Weg dazu. Das ist die Botschaft, mit der Susanne Hellbach-Grosser unterwegs ist. Sie gibt Seminare über gutes Benehmen, ihr Buch „Erfolg mit Takt & Stil“ wird immer wieder aktualisiert. Denn manches ist inzwischen erlaubt, was früher verpönt war. Sie liefert Thesen zu einem Büro-Knigge.

Testen Sie unsere Angebote.
Jetzt weiterlesen

Testen Sie unsere Angebote.
F.A.Z. PLUS:

FAZ.NET komplett

: Beta

F.A.Z. Digital

F.A.Z. Premium

Diesen und viele weitere Artikel lesen Sie exklusiv mit F+

Quelle: F.A.Z.
Ursula Kals
Redakteurin in der Wirtschaft, zuständig für „Jugend schreibt“.
  Zur Startseite
Ähnliche ThemenSigmund FreudBerufsleben