Recht und Gehalt
Frauen und Karriere

Getrennte Konten bei hohem Gehalt

© obs, F.A.Z.

Wenn verheiratete Frauen im Beruf gut verdienen, dann erhöht das die Wahrscheinlichkeit, dass sie Wert auf getrennte Konten legen. Die meisten Paare legen ihr Geld zwar zusammen, aber die gewerkschaftsnahe Hans-Böckler-Stiftung hat untersucht, was hinter getrennten und gemeinsamen Kassen steckt.

Ein Ergebnis: Gibt es getrennte Konten, dann ist das Einkommen der Frau in der Regel höher als im Falle gemeinsamer Konten. Die Sozialwissenschaftlerin Yvonne Lott vermutet, dass es den besserverdienenden Frauen dabei vor allem um finanzielle Unabhängigkeit geht – ein eigenes Konto stehe dafür.

Die neue digitale Zeitung F.A.Z. PLUS
Die neue digitale Zeitung F.A.Z. PLUS

Die ganze F.A.Z. jetzt auch im Web, mit zusätzlichen Bildern, Videos, Grafiken. Hier geht’s zum Test.

Mehr erfahren

Wie die Stiftung weiter mitteilte, wurden für die Untersuchung Daten von 2900 heterosexuellen Paaren aus den Jahren 2004, 2005 und 2008 ausgewertet. Drei Viertel der befragten Paare verwalteten ihr Geld gemeinsam, 15 Prozent unabhängig voneinander und 9 Prozent zum Teil getrennt.

Die Studie basiert auf Daten des sozio-ökonomischen Panels. Bei Paaren mit getrennter Kasse sei das Einkommen der Frau im Schnitt fast doppelt so hoch wie bei denen, die ihre Finanzen gemeinsam verwalten.

Quelle: F.A.Z.
  Zur Startseite

Themen zu diesem Beitrag:
Hans-Böckler-Stiftung | Frauen | Karriere