Umfrage

Mehr als die Hälfte der Briten will nun doch in der EU bleiben

 - 09:46

Die Mehrheit der Briten will einer neuen Umfrage zufolge doch in der Europäischen Union bleiben. Dabei sei der Vorsprung der EU-Befürworter mit 51 Prozent vor den Brexit-Anhängern mit 41 Prozent so groß wie noch nie seit der Volksbefragung im Juni 2016, berichtete die Zeitung „The Independent“ am Samstag unter Berufung auf eine Studie des Meinungsforschungsinstituts BMG. Damals hatten 52 Prozent der Briten für den EU-Austritt und 48 Prozent dagegen gestimmt. Der Umschwung sei vor allem auf einen Sinneswandel bei den damaligen Nichtwählern zurückzuführen.

Die damaligen Nichtwähler würden nun mit überwältigender Mehrheit im Verhältnis 4:1 für den EU-Verbleib stimmen, sagte der Vorsitzende von BMG Research, Michael Turner. Wer jedoch bereits an der Volksabstimmung teilgenommen hatte, habe in neun von zehn Fällen seine Meinung nicht geändert. Befragt wurden 1400 Personen vom 5. bis zum 8. Dezember. Zuletzt hätten die Brexit-Befürworter im Februar in Umfragen geführt, seitdem habe es eine langsame Verschiebung in der öffentlichen Meinung in Richtung der Brexit-Gegner gegeben.

Der britische Außenminister und Brexit-Befürworter Boris Johnson sprach sich unterdessen in der Zeitung „Sunday Times“ dafür aus, bei den Verhandlungen mit der EU so viel wie möglich herauszuholen. Sollte Großbritannien die europäischen Verordnungen nicht abstreifen können, werde das Königreich zu einem „Vasallenstaat“ der EU werden, warnte er.

Die EU hatte am vergangenen Freitag in Brüssel das Startsignal für die zweite Phase der Brexit-Gespräche gegeben. Die britische Premierministerin Theresa May hatte erhebliche Zugeständnisse - unter anderem bei finanziellen Fragen - gemacht, um die zweite Verhandlungsphase starten zu können. Der Austritt Großbritanniens aus der EU soll im März 2019 erfolgen.

Brexit-Veto
Das Parlament übertrumpft May
© ARRIZAB/EPA-EFE/REX/Shutterstock, reuters
Quelle: dpa
  Zur Startseite
Ähnliche ThemenBMGBrexitEuropäische Union