FAZ plus ArtikelAyelet Shaked und Heiko Maas

Maas und seine israelische Freundin

Von Jochen Stahnke, Tel Aviv
 - 09:45

Ayelet Shaked setzt sich hinter den Schreibtisch im neunten Stock ihres Büros in Tel Aviv und gießt eine zuckerfreie Cola in ihren Plastikbecher. „Hat man Ihnen Fotos geschickt für Ihre Zeitung?“, fragt sie. Das nicht, aber es ist leicht, anderswo welche zu finden: Israels Justizministerin ist die meistfotografierte Politikerin des Landes. „Ja, aber ich meinte gute Fotos“, sagt Shaked ernst. „Schick ihm Fotos“, sagt sie zu ihrem Assistenten, der sich das notiert. Später schickt er dann Fotos. Darunter ist eines aus der Holocaust-Gedenkstätte Yad Vashem, wie Shaked neben Heiko Maas steht, vor einem Jahr, als der noch Justizminister war. „Heiko Maas ist ein sehr guter persönlicher Freund von mir“, sagt Shaked.

Gerade hat sie ein Gesetz eingebracht, das es einer einfachen Mehrheit von 61 der 120 Knesset-Abgeordneten erlauben würde, das Oberste Gericht abermals zu überstimmen, sollten die Richter eine Regierungsentscheidung für grundgesetzwidrig erklären. In jüngster Zeit passiert das häufiger. Schon als Shaked mit 39 Jahren Justizministerin wurde, eilte ihr ein Ruf voraus.

F.A.Z. PLUS: Entdecken Sie F.A.Z. PLUS

F.A.Z. PLUS

Probeabo

: besonders beliebt

Miniabo

: 5,99 €

Tagespass

: 1,99 €

Diesen und viele weitere Artikel lesen Sie exklusiv mit F.A.Z. Plus

Quelle: F.A.S.
Jochen Stahnke
Politischer Korrespondent für Israel, die Palästinensergebiete und Jordanien mit Sitz in Tel Aviv.
TwitterGoogle+
  Zur Startseite
Ähnliche ThemenHeiko MaasIsraelBenjamin NetanjahuWestjordanlandJudenKnessetMilton FriedmanHebron