FAZ plus ArtikelArmut im „Golden State“

Schatten auf Kalifornien

Von Winand von Petersdorff
 - 22:25

Den ersten zarten Hinweis auf Wohnungsnot gibt der koreanische Uber-Fahrer, der seinen Fahrgast durch das beschauliche Städtchen Orange in Südkalifornien fährt. Er weist grimmig auf einen baufällig wirkenden Bungalow auf einem kleinen Grundstück hin, das für über eine halbe Million Dollar auf den Markt sei. Verrückt findet er den Preis. Er denkt laut daran, nach Albuquerque, New Mexico, zu ziehen, wo man was Anständiges für 200.000 Dollar finde.

Doch es ist eben auch einer dieser Frühlingstage, an denen die Sonne die zarte Brise Südkaliforniens wärmt. Angehende Studenten des lokalen Colleges und Touristen flanieren durch den Stadtkern vorbei an Cafés, kleinen Läden und Boutiquen. Orange durchlebt heiter-routiniert einen weiteren wunderschönen Sonnentag, während der überwiegende Rest des Landes fröstelt. Der Geograph Joel Kotkin lebt und lehrt hier. Er sagt, Südkalifornien habe das beste Klima der Welt. Kein Wunder, dass alle hier sein wollten.

F.A.Z. PLUS: Entdecken Sie F.A.Z. PLUS

F.A.Z. PLUS

Probeabo

: besonders beliebt

Miniabo

: 5,99 €

Tagespass

: 1,99 €

Diesen und viele weitere Artikel lesen Sie exklusiv mit F.A.Z. Plus

Quelle: F.A.Z.
Winand von Petersdorff-Campen
Wirtschaftskorrespondent in Washington.
Twitter
  Zur Startseite
Ähnliche ThemenKalifornienDollarAmerikaSüdkalifornienPolizeiGewerkschaftenUberArmut