FAZ plus ArtikelVon der Leyens Erlass

Heldentum nach Ladenschluss

Von Martin Eich
 - 22:31

Es ist eine Szene, die viel über Ursula von der Leyen verrät. „Deutschland steht für Verlässlichkeit“, rief sie im November im Bundestag; die anschließende, dem Applaus gewidmete Kunstpause verstrich ungenutzt. Die Verteidigungsministerin ließ sich nicht beirren, wiederholte den Satz, und die Abgeordneten der Union verstanden endlich den getarnten Imperativ: Beifall brandete auf.

Dem Grundsatz nach hatte sie beinahe auf den Tag genau ein halbes Jahr vorher ebenso gehandelt. In einer Sondersitzung des Verteidigungsausschusses wurde über Oberleutnant Franco A. diskutiert. Die Inhaberin der Befehls- und Kommandogewalt war in der Defensive und kündigte unvermittelt eine Neufassung des Traditionserlasses an. Das war damals falsch und ist heute nicht richtig, denn zwischen einem irrlichternden Offizier und dem 1982 noch vom damaligen SPD-Minister Hans Apel verfügten Erlass besteht nicht einmal ein mittelbarer Kausalzusammenhang. Von der Leyen ficht das nicht an.

F.A.Z. PLUS: Entdecken Sie F.A.Z. PLUS

F.A.Z. PLUS

Probeabo

: besonders beliebt

Miniabo

: 5,99 €

Tagespass

: 1,99 €

Diesen und viele weitere Artikel lesen Sie exklusiv mit F.A.Z. Plus

Quelle: F.A.Z.
  Zur Startseite
Ähnliche ThemenBundeswehrUrsula von der LeyenBundestagFranco A.SPDBMVgWeihnachten