Kinderküchen

Hier bekommen die Kinder die Herdprämie

Von Johanna Christner
 - 10:55

Ob nun Spaghetti mit Nutella, Pudding mit Ketchup oder Omelett mit Marmelade – der Phantasie von Kindern sind auch beim Kochen keine Grenzen gesetzt. Bei vielen der angehenden Spitzenköche steht eine Kinderküche daher ganz oben auf der Wunschliste. Der Spielzeugmarkt hat das erkannt: Die Auswahl an Spielküchen ist groß, unterschieden wird nicht nur in Preis und Material, sondern auch in Ausführung und Zubehör. Auch große Hersteller wie Miele, Tefal und Bosch sind mit Miniaturversionen ihrer Küchen auf dem Markt vertreten.

Besonders clever ist jedoch das Modell des Berliner Herstellers Stocubo, der für seine würfelförmigen Regal-Module bekannt ist. Die kleinen Köche werden vor Begeisterung überkochen: vier Kochfelder mit Drehreglern, ein aufklappbarer Backofen mit Rost, eine Spüle mit integriertem Wasserhahn und eine Menge Stauraum für Back-und Kochutensilien - endlich mal werden Mama, Papa und Teddy anständig bekocht.

Gefertigt wird die Küche in Handarbeit aus robusten MDF-Holzfaserplatten, die haltbar und zudem ökologisch abbaubar sind. „Zu uns kommen Eltern, Großeltern, Tanten und Onkel, die sich bewusst für Möbel aus nachhaltigem Material entscheiden“, sagt Julia Haneke, Geschäftsführerin von Stocubo. Der Clou an dem hölzernen Spielzeug: Mit wachsendem Alter des Kindes kann die Küche zu einem Bücherregal oder einem Nachttisch umfunktioniert werden. „Unser Zubehör wie etwa das Waschbecken aus Stahl kann problemlos entfernt werden“, sagt Julia Haneke.

Diese Küche dient also nicht nur dazu, die Grob- und Feinmotorik der kleinen Gourmets zu verbessern und überhaupt erst zu lernen, was in einer Küche so abgeht. Dank der modularen Bauweise setzen sich die Kinder auch mit dem ausgeklügelten Baukastenprinzip auseinander. Die Idee zu der Küche ist noch jung. „Vergangene Weihnachten bastelte eine Kollegin für ihre Kinder aus Möbel-Resten und B-Ware eine Kinderküche“, sagt Haneke. „Das Ergebnis war wahnsinnig schön und kam bei ihren Kleinen unglaublich gut an.“ Aus der zufälligen Bastelei ist nun auch ein Marketing-Tool geworden: Über die Küche werden ganz neue Kunden auf die Regalsysteme des Herstellers aufmerksam.

Keine Geschichte verpassen: F.A.Z. Stil bei Facebook und Instagram

Wer sich eine der in Berlin gefertigten Küchen anschafft, kann nebenbei auch Gutes tun. 15 Prozent des Verkaufserlöses gehen an eine Grundschule im Brennpunktbezirk Wedding, die sich für die künstlerische Förderung der Schüler einsetzt. Entscheiden muss man sich also nur noch für eine Farbe: Die Kinderküche ist mit Rückwänden in Mandaringelb, Ozeanblau, Chinarot oder Limonengrün zu haben.

Quelle: F.A.Z. Magazin
  Zur Startseite
Ähnliche ThemenNutellaMieleRobert Bosch