Dalí-Stiftung

Die ungeliebte Schwester

Von Clementine Kügler
 - 09:51

Die Dalí-Stiftung im katalanischen Figueres hat in der Frühjahrsauktion bei Bonhams in London den Zuschlag erhalten für Dalís „Figura de perfil“ (Figur im Profil) von 1925. Der Hammerpreis lag bei 1,8 Millionen Euro; inklusive Aufgeld sind das 2,1 Millionen Euro. Geschätzt wurde das Gemälde auf 900 000 bis 1,4 Millionen Euro.
Das 74 mal 50 Zentimeter große Ölbild auf Pappe, das die vier Jahre jüngere Schwester des Künstlers vor einem Fenster mit Blick auf die Küste von Cadaqués zeigt, wird in die Bestände der Stiftung im Teatro-Museo Dalí eingereiht. Das Porträt war im November 1925 in der ersten Einzelausstellung des jungen Künstlers in der Galería Dalmau in Barcelona zu sehen. Ein Freund von Dalís Vater erwarb es damals für 500 Peseten, umgerechnet drei Euro. 1950 verkauften es eine Erben an einen katalanischen Sammler. Das kleine Bild war deshalb seit 1925 nicht mehr der Öffentlichkeit zugänglich. Nur eine Schwarz-Weiß-Fotografie geisterte durch die Kunstwelt.


Die Fundació Gala-Salvador Dalí hatte schon 2009 ein ähnliches Bild, „Figura de espalda“ (Rückenansicht), erworben. Insgesamt besitzt sie vier Porträts von Dalís Schwester Anna Maria, dem ersten Modell des Malers. Zwölf Bilder existieren insgesamt mit der jungen Frau. In ihrer Jugend - und bis Dalí 1929 Gala kennenlernte - waren die Geschwister eng verbunden. Offenbar fühlte sich die Schwester später zurückgesetzt. Aus der einstigen Zuneigung wurde blanker Hass. Sie hetzte eifersüchtig gegen Gala, die Familie verstieß Dalí, der enterbte seine Schwester und verbot ihr, auf seine Beerdigung zu kommen. Die Geschwister sprachen nie wieder miteinander.


Das Dalí-Theater-Museum in Figueres ist eines der meistbesuchten in Spanien, 2016 sind 1,3 Millionen Menschen in das Mekka Salvador Dalís gepilgert. Die private Stiftung wurde noch von Dalí selbst gegründet und kauft immer wieder Werke des Malers, um sie der Öffentlichkeit zu präsentieren. Sie vertritt weltweit das Erbe Dalís. Der Ankauf bedeutet nach Aussagen der Museumsdirektorin Montse Aguer eine große finanzielle Anstrengung, aber schließlich handle es sich um ein sehr geheimnisvolles Bild, das lange im Verborgenen geblieben war. Und es zeigt die Welt Dalís, als sie noch heil war.
Quelle: F.A.Z.
  Zur Startseite
Ähnliche ThemenSalvador DalíBonhams