FAZ plus ArtikelGespräch mit Matúš Kostolný

„Er nannte uns dreckige Huren, Schlangen, Hyänen“

Von Stephan Löwenstein
 - 06:38

Herr Kostolný, der Doppelmord an einem Journalisten, Ján Kuciak vom Portal „Aktuality.sk“, und an seiner Freundin Martina Kušnírová hat die Slowakei in Aufruhr versetzt. Menschen demonstrieren im ganzen Land, die Regierung ist in der Krise. Was ist da los?

Wenn ein Journalist wegen seiner Arbeit getötet wird sowie seine Verlobte, beide 27 Jahre alt, dann ist das eine fürchterliche Sache. So etwas ist in der Slowakei nie passiert. Nicht nur Journalisten sind geschockt, sondern die ganze Öffentlichkeit.

F.A.Z. PLUS: Entdecken Sie F.A.Z. PLUS

F.A.Z. PLUS

Probeabo

: besonders beliebt

Miniabo

: 5,99 €

Tagespass

: 1,99 €

Diesen und viele weitere Artikel lesen Sie exklusiv mit F.A.Z. Plus

Matúš Kostolný war Chefredakteur von „Denník Sme“ („Wir sind“). 2014 verließ er das Blatt, zusammen mit der Hälfte der Sme-Redakteure. Sie gründeten „Denník N“ (das N steht für neu, aber auch für unabhängig), das zu 51 Prozent dem slowakischen Softwareunternehmen Eset und zu 49 Prozent den Mitarbeitern gehört. Die Zeitung hat – weit überwiegend online – 25000 Abonnenten und verzeichnet im Schnitt 700000 Besucher auf der kostenpflichtigen Website. Seit 2017 schreibt sie nach Angaben Kostolnýs schwarze Zahlen.

Quelle: F.A.Z.
Stephan Löwenstein
Politischer Korrespondent für Österreich und Ungarn mit Sitz in Wien.
TwitterGoogle+
  Zur Startseite
Ähnliche ThemenRobert FicoSlowakeiDaphne Caruana GaliziaPolizei