Aktien-Kommentar

Grenzen der Hausse

Von Markus Frühauf
 - 18:35

Die Entscheidung, in Aktien sein Geld anzulegen, ist in den vergangenen Jahren richtig gewesen. Sie wird es auch in den kommenden Jahren sein, wenn die Anleger bereit sind, gewisse Kursrückgänge zu überstehen und sie vielleicht sogar für Zukäufe zu nutzen.

Doch der Anstieg der Aktienindizes auf immer neue Rekordhöhen ist mit einem Fragezeichen zu versehen. Das breit angelegte Wachstum in der Weltwirtschaft wird sich wohl nicht mehr so fortsetzen, darauf deuten die aufziehenden Probleme in den Schwellenländern. Ein anziehender Ölpreis wird auch in den Industrieländern für Gegenwind sorgen.

Die Inflationserwartungen an den Finanzmärkten werden zunehmen, und die Notenbanken können mit Leitzinserhöhungen gegensteuern. Das ist alles kein Schreckensszenario, sondern spricht für eine gesunde Wirtschaft, die nach der Finanzkrise wieder auf eigenen Füßen stehen kann. In einer gesunden Wirtschaft sind Aktien immer eine attraktive Alternative.

Nur dürfen sich die Anleger nicht mehr den Träumen eines Goldilocks-Szenarios, also eines nahezu idealen Umfelds, hingeben. Anlageentscheidungen müssen stets auch die Grenzen der Hausse berücksichtigen.

Quelle: F.A.Z.
Markus Frühauf
Redakteur in der Wirtschaft.
TwitterGoogle+
  Zur Startseite