Wettbewerbsdruck

Banken lockern Kreditstandards

Von Markus Frühauf
 - 10:17

Die Kreditvergabe der Banken wird in Europa immer lockerer. Das zeigt die am Dienstag von der Europäischen Zentralbank (EZB) veröffentlichte Umfrage zum Kreditgeschäft im Euroraum. Demnach weichten die Banken im zweiten Quartal ihre Bedingungen für Unternehmens- und für Immobilienkredite weiter auf. Die abermalige Lockerung erfolgte überraschend, da laut EZB-Angaben in der vorangegangenen Umfrage eine leichte Straffung erwartet worden war.

Die Zentralbank nennt als Triebfeder dieser Entwicklung den Wettbewerbsdruck. Derzeit deutet nichts darauf hin, dass die Banken wieder vorsichtiger werden. Denn die von der EZB befragten Institute rechnen im dritten Quartal mit einer weiteren Lockerung der Kreditbedingungen.

Diese Standards betreffen in erster Linie die Zinsmargen für die neu vergebenen Kredite. Diese werden gesenkt, was letztendlich bedeutet, dass die Banken die Risikoaufschläge für die jeweiligen Schuldner verringern. Weitere Standards können aber auch Schutzklauseln sein, mit denen sich Banken gegen einen Ausfall des Kreditnehmers absichern können. Wie aus der Umfrage weiter hervorgeht, findet das billige Geld der EZB langsam seinen Weg zu den Unternehmen. Im zweiten Quartal seien diese leichter an Kredite gekommen, teilte die EZB mit.

An der vierteljährlichen Umfrage nahmen 142 Geschäftsbanken teil. Die Nachfrage nach Darlehen zog im Frühjahr in allen Kategorien an. Unternehmenskredite waren zum Beispiel in den Niederlanden, Deutschland, Italien und Frankreich stärker gefragt. Das niedrige Zinsniveau und günstige Aussichten für den Immobilienmarkt sorgten zudem dafür, dass sich Haushalte im zweiten Quartal stärker um Immobilienkredite bemühten. Für das dritte Quartal bis Ende September gehen die Institute davon aus, dass die Kreditnachfrage weiter zunimmt.

Die neue digitale Zeitung F.A.Z. PLUS
Die neue digitale Zeitung F.A.Z. PLUS

Die ganze F.A.Z. jetzt auch im Web, mit zusätzlichen Bildern, Videos, Grafiken. Hier geht’s zum Test.

Mehr erfahren
Quelle: F.A.Z.
Autorenporträt / Frühauf, Markus (maf.)
Markus Frühauf
Redakteur in der Wirtschaft.
TwitterGoogle+
  Zur Startseite
Ähnliche ThemenEuropaEZB