FAZ plus ArtikelKryptowährungen

Bitcoin brauchen staatliche Kontrolle

Von Markus Brunnermeier
 - 06:16

Werden wir in zehn Jahren noch an der Kasse im Supermarkt anstehen? In den Vereinigten Staaten erfolgt schon heute die Zahlung automatisch bei Verlassen der Läden von Amazon Go. Sollte dies zur Regel werden, stellt sich die Frage, wer in Zukunft unsere Konten und Zahlungen verwaltet: Banken oder doch Amazon und andere Internetkonzerne wie Apple, Facebook oder Google?

Denn neben den sogenannten „Kryptowährungen“ stellen auch die Digitalgelder großer Konzerne eine immer weiter verbreitete Alternative zum Bargeld dar. Werden wir also wie in Orwellschen Dystopien endgültig zu gläsernen Kunden, da alle Zahlungen ohne Bargeld elektronisch in der Cloud erfasst werden? Wie werden die Konzerne und Banken diesen Datenstrom, das Öl des 21.Jahrhunderts, nutzen?

Testen Sie unsere Angebote.
Jetzt weiterlesen

Testen Sie unsere Angebote.
F.A.Z. PLUS:

FAZ.NET komplett

: Beta

F.A.Z. Digital

F.A.Z. Premium

Diesen und viele weitere Artikel lesen Sie exklusiv mit F+

Der Autor

Markus Brunnermeier (49) lehrt an der amerikanischen Eliteuniversität Princeton. Der aus Bayern stammende Ökonom hätte auch die Zimmerei seiner Eltern übernehmen können, stattdessen erforscht er die Stabilität von Finanzsystemen. Er gilt als einer der wichtigsten Vertreter der modernen Zusammenführung von Makroökonomie, Finanztheorie und den Wechselwirkungen zwischen Banken, Geldpolitik und Finanzpolitik. Entdeckt und gefördert hat ihn der frühere amerikanische Notenbankchef Ben Bernanke. Im vergangenen Jahr erschien sein Buch „The Euro and the battle of ideas“. hig.

Unter Mitarbeit von Simon Rother, der an der Universität Bonn forscht.

 

Quelle: F.A.Z.
  Zur Startseite
Ähnliche ThemenBitcoinBlockchainPrivatsphäreAmazonFacebookEthereumBargeldApple