Nach Milliardenververlusten

Aktienrückkauf beflügelt Aktienkurs von Toshiba

 - 09:10

Der Technologiekonzern Toshiba steckt einen Teil der Einnahmen aus dem Verkauf der Speicherchipsparte in den Rückkauf eigener Aktien. Insgesamt will Toshiba für rund 700 Milliarden Yen (5,4 Milliarden Euro) eigene Anteile erwerben. Der Aktienkurs legte um bis zu elf Prozent auf 351 Yen zu und erreichte damit den höchsten Stand seit Herbst vergangenen Jahres.Dabei wechselten bis kurz vor Handelsschluss in Tokio fast sieben Mal so viele Toshiba-Aktien den Besitzer wie an einem durchschnittlichen Handelstag.

Toshiba hatte vor wenigen Tagen den Verkauf der Speicherchipsparte für 2 Billionen Yen an den amerikanischen Finanzinvestor Bain Capital und mehrere Technologiekonzerne abgeschlossen. Analysten kritisierten, dass die Wachstumsaussichten des Konzerns durch diesen und andere Anteilsverkäufe begrenzt würden. Toshiba stellte aber die Wiederaufnahme von Dividendenzahlungen in Aussicht.

TOSHIBA

-- -- (--)
  • 1T
  • 1W
  • 3M
  • 1J
  • 3J
  • 5J
Zur Detailansicht

Toshiba war 2015 in einen Bilanzskandal geraten. Zudem wurde das amerikanische Atomkraftwerksgeschäft aufgrund von Verlusten in Höhe von mehreren Milliarden Dollar zu einer existenziellen Krise aus. Diese konnte Toshiba unter anderem durch den Verkauf der Speicherchipsparte beenden. Seitdem der Kurs der Aktie Anfang 2016 mit 155 Yen auf den tiefsten Stand seit Anfang der Achtziger Jahre gefallen war, hat er sich wieder deutlich erholt. Von Kursen über 1000 Yen wie noch vor rund 10 Jahren ist er allerdings noch weit entfernt.

Quelle: dpa
  Zur Startseite
Ähnliche ThemenToshibaYenRückkauf