FAZ plus ArtikelETFs

Warum verpassen die Deutschen diese Chance?

Von Christian Siedenbiedel
 - 10:38

Nicht nur bei Geldanlage-Journalisten sind sie in Mode. Auch viele Wissenschaftler loben sie. Nur so manche Bank mag sie nicht allzu gerne, weil sie nicht so viel daran verdient. Börsengehandelte Indexfonds („Exchange Traded Funds“, kurz ETFs) sind eine Möglichkeit für Anleger, um Geld an der Börse zu investieren, ohne einerseits auf einzelne Aktien setzen und ohne andererseits das teure Fonds-Management eines aktiv verwalteten Aktienfonds finanzieren zu müssen.

Warum ist die Zahl der Menschen in Deutschland, die Geld in dieses Anlageprodukt stecken, dann trotz allem noch überschaubar? Es gibt zwar einen regelrechten Ansturm auf diese Produkte, aber die Gruppe der Menschen, die sich daran beteiligen, ist nicht sehr breit. Etwa 5 Prozent der Deutschen investieren in ETFs, das sind weit weniger, als ihr Geld auf dem Girokonto stehenlassen, es auf Tagesgeldkonten parken oder in Lebensversicherungen stecken.

Testen Sie unsere Angebote.
Jetzt weiterlesen

Testen Sie unsere Angebote.
F.A.Z. PLUS:

FAZ.NET komplett

: Beta

F.A.Z. Digital

F.A.Z. Premium

Diesen und viele weitere Artikel lesen Sie exklusiv mit F+

Quelle: F.A.Z.
Christian Siedenbiedel
Redakteur in der Wirtschaft.
  Zur Startseite