Staatsanleihen

Finnland macht sich Sorgen um seine Schulden

 - 14:15

Wenn es um verschuldete Euroländer geht, fallen zuerst die Namen Griechenland und Italien, auch an Portugal und Ungarn wird gedacht, vielleicht auch an Frankreich oder Deutschland. Wenig Aufmerksamkeit wird dabei Finnland zuteil.

Doch just der finnische Finanzminister Petteri Orpo macht sich nur Sorgen. Die Zentralregierung müsse beginnen, ihre Rekordschulden von 106 Milliarden Euro zurückzuzahlen, und zwar jetzt, wo die Gelegenheit noch günstig sei, sagte er den Nachrichtenagentur Bloomberg in einem Gespräch-.

Orpo blickt dabei auf die Zeit nach 2020. Dann beginne die finnische Bevölkerung zu überaltern. Gleichzeitig müsse dann die Kampfflugzeugflotte ersetzt werden, so dass eine Rückzahlung ohne sehr starkes Wachstum und hohe Beschäftigung unmöglich werden könne. Der Minister fürchtet, dass dann noch mehr Schulden aufgenommen werden müssten, wenn man jetzt nichts tue.

Demnächst schwächer als Serbien

Die finnische Staatsverschuldung hat sich seit 2008 auf 141 Milliarden Euro mehr als verdoppelt. 2015 hatte sie im Verhältnis zum Bruttoinlandsprodukt mit 63,5 Prozent einen Höhepunkt erreicht, nachdem sie in den 2000er Jahren im Durchschnitt noch unter 40 Prozent gelegen hatte. Seitdem hat das Land die Verschuldung besser im Griff, aber Orpo reicht das offensichtlich nicht. Immerhin stand man vor zehn Jahren noch erheblich besser da als etwa die Niederlande.

Doch unsere Nachbarn konnten die Verschuldungsquote seit 2014 deutlich abbauen, stehen seit 2015 besser da und werden die Finnen noch stärker hinter sich lassen. Heimlich, still und leise ist Finnland unter 36 europäischen Ländern vom Platz 27 der meistverschuldesten Staaten im Jahr 2000 auf Platz 18 hochgerutscht und soll in diesem Jahr auch an Deutschland und Serbien noch vorbeiziehen.

FINLD 12-28

-- -- (--)
  • 1T
  • 1W
  • 3M
  • 1J
  • 3J
  • 5J
Zur Detailansicht

Verantwortlich ist vor allem eine schwache wirtschaftliche Entwicklung. Schlüsselbranchen wie Papier und Unterhaltungselektronik schrumpften, 100.000 Arbeitsplätze gingen verloren. Gleichzeitig altert das Land im Rekordtempo. Orpo warnt, dass die gegenwärtige Konjunkturerholung bald vorüber sein könnte. Finnland sei spät in den Aufschwung gestartet ist, daher könne die Wachstumsphase kurz ausfallen.

Finnische Staatsanleihen sind dennoch weiter gefragt. Mit 0,7 Prozent rentiert die zehnjährige Staatsanleihe, zwar erheblich höher als die Bundesanleihe und etwas höher als niederländische Papiere, aber immer noch deutlich niedriger als französische OATs. Mit „AA+“ hat das Land immer noch die zweithöchste mögliche Bonitätsnote.

Quelle: mho.
  Zur Startseite
Ähnliche ThemenFinnlandDeutschlandBloomberg