Menschen
„Game of Thrones“-Drehorte

„Die Touristen sind aus dem Häuschen“

Von Ariane Dreisbach
© © HBO Enterprises - All Rights R, F.A.S.

Frau Šimac, wie beantworten Sie die Frage nach Ihrem Wohnort?

Meistens sage ich „Dubrovnik“, manchmal aber auch „Königsmund“ – wie die Stadt in der Serie heißt. Streng genommen lebe ich aber nicht in Königsmund, weil das nur die Altstadt ist und ich im neuen Teil der Stadt lebe.

Sie führen Touristen zu den Originalschauplätzen von „Game of Thrones“. Haben Sie die Bücher gelesen oder die Serie geschaut?

Ich habe die Serie zehnmal geschaut; ich bin süchtig danach geworden. Damit angefangen habe ich eigentlich nur, weil ich bei Stadtführungen immer häufiger danach gefragt wurde und ich meinen Kunden all ihre Fragen beantworten wollte. Ich könnte die Touren aber auch gar nicht leiten, wenn ich kein großer Fan von „Game of Thrones“ wäre; die Leute wollen immer über Charaktere und Handlung diskutieren. Wenn ich mich dafür nicht auch begeistern könnte, wären sie, glaube ich, enttäuscht.

© Sky, Sky

Was interessiert Touristen denn am meisten?

Sie sind ganz heiß darauf, zu hören, wie die Schauspieler im echten Leben so sind. Jack Gleeson zum Beispiel, der den sadistischen König Joffrey spielt, ist so freundlich, offen und fröhlich.

Was halten die Einwohner vom „Game of Thrones“-Wahnsinn?

Wir lieben es. Die Stadt lebt vom Tourismus, durch ihn ist Dubrovnik die reichste Stadt in Kroatien geworden. Zwar auch die teuerste, aber hier ist ein gutes Leben möglich. Familien aus dem ganzen Land ziehen für die gutbezahlten Arbeitsplätze hierher. Die Drehs in der Stadt – sei es „Game of Thrones“, sei es ein „Robin Hood“-Remake oder der nächste „Star Wars“-Film – helfen der Wirtschaft und damit den Einwohnern sehr.

Tragen Sie bei Ihrer Stadtführung besondere Kleidung?

Nein, aber ich habe einen Kollegen, der das macht. Bei zwei bis drei Touren am Tag würde es zu heiß werden im Kostüm.

„Großer Fan“: Führerin Šimac.
© dpa, F.A.S.

Was sind das für Leute, die Ihre Touren mitmachen?

Die meisten kommen aus England, Amerika und Australien. Meistens sind sie jung, das hat sich sehr verändert mit dem „Game of Thrones“-Tourismus in den vergangenen Jahren. Jetzt sind in der Hauptsaison viel mehr junge Leute in der Stadt.

Wann sind denn die „Game of Thrones“-Stadtführungen so populär geworden?

Seit 2013 die dritte Staffel herauskam. Das ganze Ausmaß haben wir aber erst begriffen, als der originale Eiserne Thron aus der Serie nach Dubrovnik gebracht und vor dem Sponza-Palast ausgestellt wurde – es gab sofort eine riesige Schlange von Touristen davor. Heute machen wir fünf bis sechs öffentliche und private „Game of Thrones“-Führungen am Tag.

Sind Ihre Zuhörer immer „Filmtouristen“, oder kennen einige „Game of Thrones“ auch gar nicht?

Die meisten sind große Fans der Serie, manche wollen sie nach ihrem Besuch in Dubrovnik anschauen, und wieder andere gehören zu einem „Game of Thrones“-Liebhaber.

Sonst bei Hochzeitspaaren beliebt: Dreharbeiten an der Jesuitentreppe 2014 mit einem Bodydouble für die Figur der Cersei.
© INTERTOPICS/LMKMEDIA Ltd., F.A.S.

Werden die Erwartungen der Filmtouristen erfüllt?

Ja, sie sind immer ganz aus dem Häuschen über die Schönheit der Stadt – die ihrem geliebten Königsmund dann auch noch so ähnlich ist. Besonders wenn die Stadt nach der Hauptsaison ein wenig leerer wird, dann hat sie diese mittelalterliche Magie. Dieser Charme kann einen in eine andere Zeit versetzen.

Gibt es noch ein Dubrovnik ohne „Game of Thrones“?

Natürlich! Es gab eine reiche Geschichte von Dubrovnik vorher, und es wird auch danach eine geben – wieso also nicht noch ein bisschen „Game of Thrones“ hinzufügen?

Welchen „Game of Thrones“-Ort mögen die Touristen am meisten?

Sie lieben den Ausblick von der Festung Lovrijenac, die in der Serie „Roter Bergfried“ heißt und Residenz des Königs ist. Von dort aus kann man die gesamte Altstadt überblicken– der Höhepunkt der Tour. Beliebt ist aber auch die Jesuitentreppe. Die Touristen stellen dort den Bußgang nach, den die Figur der Cersei tun muss. Sie klingeln mit Glocken wie in der Serie und schreien „Schande!“.

Kein Wunder; das ist die Königin, die ein Verhältnis mit ihrem Bruder hat. Welche Bedeutung hat die Jesuitentreppe denn für die Bewohner von Dubrovnik?

Die Treppe ist ein beliebter Ort für Hochzeitsfotos. Sie ist eine Miniaturversion der Spanischen Treppe in Rom und wurde nach dem katastrophalen Erdbeben 1667 gebaut. Von den Stufen aus hat man den besten Blick auf den Markt.

Die neue digitale Zeitung F.A.Z. PLUS
Die neue digitale Zeitung F.A.Z. PLUS

Die ganze F.A.Z. jetzt auch im Web, mit zusätzlichen Bildern, Videos, Grafiken. Hier geht’s zum Test.

Mehr erfahren

Wird für die Dreharbeiten die ganze Altstadt lahmgelegt?

Es wird nie die ganze Stadt zugemacht, nur der Teil, in dem gedreht wird. Für die Szene an der Jesuitentreppe haben sie zum Beispiel vier Tage gebraucht. Die Touristen stört das nicht, sie finden es aufregend, die Hauptdarsteller in ihren Kostümen in der Stadt zu sehen.

Kennen Sie schon Details der neuen Staffel, die vom Montag an gesendet wird und für die auch wieder in Dubrovnik gedreht wurde?

Ich habe Gerüchte gehört über manche Charaktere, aber die kann ich jetzt natürlich nicht verraten. Nur so viel: Ich warte ungeduldig auf die nächste Staffel!

Ertappen Sie sich dabei, wie Sie sich Szenen aus „Game of Thrones“ vorstellen, während Sie durch die Stadt laufen?

Das nicht, aber häufig denke ich: Das wäre der perfekte Ort für die nächste Staffel. Dann versetze ich mich nach Königsmund und stelle mir alles genau vor. Wenn mich die Produzenten doch nur mal fragen würden!

Jelena Šimac gibt Stadtführungen für freewalkingtourdubrovnik.com.

Quelle: F.A.S.
  Zur Startseite

Themen zu diesem Beitrag:
Dubrovnik | Game of Thrones