Männlich – oder?

Streit um Garfields Geschlecht

Von Christiane Heil
 - 16:40

Männlich? Weiblich? Geschlechtsneutral? Fast 40 Jahre nach Garfields Premiere als Protagonist eines Comic-Strips hat die Gender-Debatte auch den orangefarbenen Kater erreicht. Schuld trägt der amerikanische Autor Virgil Texas, der auf der Wikipedia-Seite des Katers dessen Männlichkeit in Frage stellte.

WhatsAppFacebookTwitterGoogle+
WhatsApp
Männlich – oder? Die Gender-Debatte hat den orangefarbenen Comic-Kater Garfield erreicht

Der Satiriker bezog sich auf ein Zitat des Garfield-Erfinders Jim Davis aus dem Jahr 2014. „Weil er eine Katze ist, ist er nicht wirklich männlich oder weiblich, hat keine bestimmte Rasse oder Nationalität, ist weder alt noch jung“, sagte der 71 Jahre alte Zeichner dem Internetportal Mental Floss damals. Auf Texas’ Versuche, den zur Faulheit neigenden Kater bei Wikipedia als geschlechtslos darzustellen, folgten im Internet Rufe, Garfields Männlichkeit wiederherzustellen.

Davis, der die Erlebnisse des gestreiften Katers aus dem ländlichen Indiana wöchentlich an weltweit fast 2600 Zeitungen und Magazine verkauft, klärte die Debatte schließlich auf. „Garfield ist ein Männchen“, sagte der Zeichner der „Washington Post“, nachdem die Katze in der vergangenen Woche bei Wikipedia fast zwei Dutzend Geschlechtswechsel erlebte. Oder in Garfields Worten: „Ich bin ein böser Junge.“

Quelle: F.A.Z.
  Zur Startseite
Ähnliche Themen