Triebwerk kaputt

A380 muss in Neufundland notlanden

 - 22:30
In einem Amateurvideo ist das kaputte Triebwerk nach der Notlandung zu sehen. Bild: Reuters, pach./dpa

Eine Airbus 380 der französischen Fluggesellschaft Air France ist nach einem Triebwerksschaden auf dem Weg von Paris nach Los Angeles in Kanada notgelandet. Die Fluggesellschaft sprach in einer Mitteilung von einem „schweren Schaden“ an einem der vier Triebwerke.

Die Crew von Flug AF066 setzte daraufhin nach Angaben eines Airline-Sprechers ein „Mayday“ ab und leitete den Großraumflieger zum Flughafen Goose Bay in Neufundland um. Das weltgrößte Passagierflugzeug landete um 17.42 Uhr deutscher Zeit sicher auf dem kanadischen Airport, alle 520 Menschen an Bord blieben unversehrt.

Piloten und Kabinencrew seien „perfekt mit diesem schweren Zwischenfall umgegangen“, so Air France. Wie es zu dem Schaden kam, war nach Angaben des Sprechers noch unklar - dies solle nun untersucht werden.

Dem kanadischen Nachrichtenportal „CBC News“ sagte eine Passagierin, dass auf dem Flug zunächst alles nach Plan verlaufen sei, doch plötzlich habe es sich angefühlt, als sei das Flugzeug mit einem Jeep zusammengestoßen. Es habe nicht so geklungen wie eine Explosion, sondern eher nach einem unrund laufenden Triebwerk. Sie lobte die Piloten und Mitpassagiere für ihre Besonnenheit in der heiklen Situation.

Quelle: pach./dpa
  Zur Startseite
Ähnliche ThemenNeufundlandAir FranceAirbus S. A. S.