AfD-Kommentar

Ein Zeichen

Von Reinhard Veser
 - 22:04

Ein „Zeichen“ will der AfD-Bundestagsabgeordnete Markus Frohnmaier damit setzen, dass er auf russische Kosten auf die Krim reist und dort bei einer Podiumsdiskussion auftritt. Es ist ein Zeichen von ähnlicher Güte wie der Besuch einer Gruppe von AfD-Abgeordneten bei Unterstützern Baschar al Assads in Syrien vor einigen Wochen: Die außenpolitischen Präferenzen der Rechtspopulisten für autoritäre Herrscher wie Putin und Schlächter wie Assad legen ihr Verhältnis zu Demokratie und Menschenrechten offen. Sie vervollständigen so das Bild einer Partei, das innenpolitisch von geschmacklosen Denunziationen alles dessen geprägt ist, was ihre Anhänger für nicht deutsch genug halten.

Mit dem Verständnis für den russischen Revanchismus ist die AfD freilich nicht allein – das findet man auch bei der Linkspartei. Abgeordnete aus deren Reihen waren nicht nur auf der Krim, sondern auch schon bei prorussischen Kämpfern in der Ostukraine zu Besuch. Auch wenn die Populisten von rechts und links ihre Positionen unterschiedlich begründen – darin kommt die gleiche Haltung zum Ausdruck.

Quelle: F.A.Z.
Reinhard Veser
Redakteur in der Politik.
Google+
  Zur Startseite
Ähnliche ThemenAfD