FAZ plus ArtikelSicherheit hat Vorrang

So rüstet sich Russland für die WM

Von Friedrich Schmidt
 - 06:29

Für Russlands Sicherheitskräfte ist die an diesem Donnerstag beginnende Fußball-Weltmeisterschaft eine Herausforderung. Maximale Sicherheit für Sportler und Fans sei der Schlüssel für eine erfolgreiche WM, sagte Präsident Wladimir Putin im Februar vor der Polizeiführung. „Von der Gründlichkeit Ihrer Arbeit hängt das Image des Landes ab.“ Die Olympischen Winterspiele 2014 sollen bis zu 70.000 Sicherheitskräfte bewacht haben. Angaben zur WM fehlen.

Zu den elf Spielorten von Kaliningrad im Westen bis Jekaterinburg im Osten, von Sankt Petersburg im Norden bis Sotschi im Süden kommt die Sicherung der Quartiere der 32 Teilnehmermannschaften. Die Zahl der für die WM eingesetzten Mitarbeiter von Polizei, Nationalgarde, Militär und Geheimdienst dürfte in die Hunderttausende gehen. Hinzu kommen 40.000 Mitarbeiter des Zivilschutzes und 14.000 private Sicherheitsleute.

Testen Sie unsere Angebote.
Jetzt weiterlesen

Testen Sie unsere Angebote.
F.A.Z. PLUS:

FAZ.NET komplett

: Beta

F.A.Z. Digital

F.A.Z. Premium

Diesen und viele weitere Artikel lesen Sie exklusiv mit F+

Quelle: F.A.Z.
Friedrich Schmidt
Politischer Korrespondent für Russland und die GUS in Moskau.
  Zur Startseite
Ähnliche ThemenRusslandISWladimir PutinPolizeiGeheimdienstOlympische WinterspieleSankt PetersburgFIFA