Anzeige

Versöhnungsprozess

Palästinensisches Kabinett tagt wieder in Gaza

 - 14:55
Großer Empfang: Einwohner des Gazastreifens beobachten den Ministerpräsidenten und seinen Tross. Bild: dpa, dpa

Das palästinensische Kabinett unter Ministerpräsident Rami Hamdallah ist am Dienstag zum ersten Mal seit drei Jahren im Gazastreifen zusammengetreten. Die radikal-islamische Palästinenserorganisation Hamas übergibt derzeit die Verwaltung des Gazastreifens an die Regierung unter Präsident Mahmud Abbas.

Anzeige

Hamdallah ist mit einer 120-köpfigen Delegation aus dem Westjordanland angereist. Die Hamas hatte bereits am Sonntag ihr Kulturministerium übergeben.

Vor zwei Wochen hatte sich die Hamas dazu bereit erklärt, die Verwaltung des Gazastreifens abzugeben und allgemeinen Wahlen zuzustimmen. Die Fatah-Partei von Abbas und die Vereinten Nationen begrüßten den Schritt. Seit 2006 gab es in den Palästinensergebieten keine Parlamentswahl mehr. Fatah ist die größte und Hamas die zweitgrößte Palästinenserorganisation.

Die Hamas hatte 2007 gewaltsam die alleinige Macht im Gazastreifen an sich gerissen. Sie wird von der EU, den Vereinigten Staaten und Israel als Terrororganisation eingestuft.

Anzeige

Seither regierte Abbas mit seiner Fatah-Partei nur noch im Westjordanland. Einigungsversuche zwischen Fatah und Hamas scheiterten immer wieder. Die Palästinenser wollen einen unabhängigen Staat Palästina im Gazastreifen, Westjordanland und in Ost-Jerusalem ausrufen. Der Bruderzwist zwischen beiden Parteien gilt als ein Hindernis auf dem Weg dahin.

Israel hat eine Blockade über den Gazastreifen verhängt, die von Ägypten mitgetragen wird. In dem schmalen Küstenstreifen am Mittelmeer leben rund zwei Millionen Menschen. UN-Generalsekretär António Guterres sprach während eines Besuchs Ende August von einer der dramatischsten humanitären Krisen, die er seit vielen Jahren gesehen habe. Laut Vereinten Nationen verschlechtern sich die Lebensbedingungen immer schneller. Die Bewohner leiden seit Jahren unter lang anhaltenden Stromausfällen, im Durchschnitt hat jeder Haushalt pro Tag nur drei bis vier Stunden Strom. Außerdem ist laut den UN der überwiegende Teil des Trinkwassers verschmutzt.

Quelle: dpa
  Zur Startseite
Ähnliche ThemenMahmud AbbasGazastreifenHamasWestjordanlandUN

Anzeige