Cyber-Krieg

The Empire Strikes Back

Von Berthold Kohler
 - 17:17

Wenn Obama die Cyberattacken Moskaus mit Gegenangriffen ähnlicher Art und „zu einer Zeit und einem Ort unserer Wahl“ beantworten will, muss er sich beeilen. Denn viele Gelegenheiten dazu hat er nicht mehr, bis er den Schlüssel zum Weißen Haus an den Putin-Freund Trump übergeben muss, der den eigenen Geheimdiensten weniger glaubt als den russischen.

Die Behauptungen der CIA, die im Wahlkampf eine merkwürdige Rolle spielte, muss Trump schon deswegen zurückweisen, weil russisches Eingreifen zu seinen Gunsten seine Legitimation in Frage stellen würde.

Obama aber wird vor seiner Pensionierung noch einen Bericht zu den Moskauer Aktivitäten vorlegen. Obendrein will der scheidende Präsident dem Kreml ein paar digitale Abschiedsgrüße schicken, die Moskau zeigen sollen, dass Amerika auch auf diesem Feld nicht wehrlos ist.

Den Schlächter und Sieger von Aleppo wird dieses Nachhutgefecht freilich nicht jucken. Schon mit Obama hatte er, nicht nur in Syrien, eher leichtes Spiel. Demnächst aber übernimmt in Washington einer das Ruder, den sich Putin nicht besser hätte backen können.

Quelle: F.A.Z.
Autorenporträt / Kohler, Berthold (bko./Koh.)
Berthold Kohler
Herausgeber.
Twitter
  Zur Startseite
Ähnliche ThemenWladimir PutinMoskauCIA