RAF-Kommentar

Die Täter finden

Von Reinhard Müller
 - 22:52

Eine Terrorgefahr im engeren Sinn geht von den drei ehemaligen RAF-Terroristen nicht mehr aus, die von den Ermittlern nun im Mittelmeerraum vermutet werden. Aber wer Banken mit einer Panzerfaust überfällt, ist gleichwohl jemand, der Schrecken verbreitet. Sollten tatsächlich die alten Verbindungen zu einstigen terroristischen „Kameraden“ aus südlichen Ländern noch intakt sein?

Oder leben die Angehörigen der sogenannten dritten Generation der RAF mitten unter uns – und sind einfach „professionell“, wie das ein Ermittler ausdrückt? Ja, auch das hat Tradition. Umso mehr spricht dafür, die Fahndung zu intensivieren. Es gibt zweifellos weitaus größere Bedrohungen. Aber nicht nur die Opfer dieses Terrors, die kürzlich wieder aus Anlass des vierzigsten Jahrestages der Ermordung Hanns Martin Schleyers zusammenkamen, haben einen Anspruch auf Aufklärung.

Der Staat sollte damals getroffen werden, und der Staat muss die Terroristen ermitteln. Wo keine Sicherheitsbedenken mehr bestehen, sollte er wenigstens die Akten freigeben. Sonst arbeitet er mit an einem Mythos.

Quelle: F.A.Z.
Autorenporträt / Müller, Reinhard (Mü.)
Reinhard Müller
In der politischen Redaktion verantwortlich für „Zeitgeschehen“ und für „Staat und Recht“.
TwitterGoogle+
  Zur Startseite
Ähnliche ThemenRAF