Kommentar

Eine Steilvorlage für die AfD

Von Justus Bender
 - 19:26

Der AfD-Kandidat für das Amt des Bundestagsvizepräsidenten, Albrecht Glaser, ist wahrlich kein Heiliger. Wenn er sagt, alle Muslime seien Islamisten und der Islam keine Religion, beleidigt er Millionen von Muslimen, die Fundamentalismus ablehnen.

Die AfD sollte schon überlegen, ob sie keinen geeigneteren Kandidaten auftreiben kann. Einerseits. Auf der anderen Seite erkennen AfD-Politiker eine Steilvorlage, wenn sie eine sehen. Glasers Ablehnung passt gut zu den üblichen Satzbausteinen der Partei: „Altparteienkartell“, „Demokratieverlust“, „Wählerbeleidigung“.

Anstatt sich der Sachdebatte stellen zu müssen, können sie sich weiter im Opfermythos suhlen. Ihrer Basis wird das gefallen, genauso wie Glasers Ablehnung von den Anhängern der anderen bejubelt wird.

Am Ende könnte es so kommen wie einst bei der Linken. Die schäumte, als Lothar Bisky mehrfach durchfiel – und nominierte dann Petra Pau.

Dass sich die AfD in der Begründung ihres Anspruchs auf parlamentarische Sitten beruft, sollte vermerkt werden. Man wird sie bei anderer Gelegenheit an diese Sitten erinnern müssen.

Quelle: F.A.Z.
Justus Bender - Portraitaufnahme für das Blaue Buch "Die Redaktion stellt sich vor" der Frankfurter Allgemeinen Zeitung.
Justus Bender
Redakteur in der Politik.
Twitter
  Zur Startseite
Ähnliche ThemenAlbrecht GlaserAfDKandidatur