Wahl in NRW
Nach Rückzug von Kraft

Groschek soll neuer Chef der SPD in NRW werden

© dpa, dpa

Nach der Wahlniederlage der SPD in Nordrhein-Westfalen soll der noch amtierende NRW-Verkehrsminister Michael Groschek neuer Landesvorsitzender werden. Die SPD-Führung nominierte den früheren Generalsekretär am Freitag in Düsseldorf einstimmig für den Spitzen-Posten.

Die SPD dürfe nicht „als Trauerkloß ins Schneckenhaus gedrängt werden“, sagte Groschek. Er werde eng mit Bundesparteichef und Kanzlerkandidat Martin zusammenarbeiten. Schulz betonte, die schnelle Nominierung des bundes- und landespolitisch erfahrenen Sozialdemokraten und die Geschlossenheit in der Partei sei mit Blick auf die Bundestagswahl eine „große Ermutigung.„

Groschek muss nun von einem Landesparteitag am 10. Juni gewählt werden. Die bisherige Vorsitzende, Ministerpräsidentin Hannelore Kraft hatte nach der Wahlniederlage ihre Parteiämter niedergelegt.

© reuters, reuters
Quelle: dpa
  Zur Startseite

Themen zu diesem Beitrag:
SPD