Gedenkstätte

Nach Fund in Sobibor - Stolperstein für Frankfurter Familie Cohn

 - 10:15

Mit der Verlegung von Stolpersteinen wird heute in Frankfurt an das Schicksal der jüdischen Familie Cohn erinnert. Israelische Archäologen hatten bei Ausgrabungen auf dem Gelände des ehemaligen deutschen Vernichtungslagers Sobibor einen Anhänger gefunden, der der 1929 in Frankfurt geborenen Karolina Cohn zugeordnet werden konnte. Die Spur der im gleichen Jahr wie Anne Frank geborenen Schülerin verliert sich nach der Deportation in den 40-er Jahren im Ghetto von Minsk. Weder sie noch ihre Eltern und jüngere Schwester überlebten den Holocaust.

Die Identifizierung von Opfern in Sobibor ist außerordentlich selten, da die ankommenden Deportierten nicht namentlich registriert wurden, sondern gleich in den Gaskammern des Todeslagers ermordet wurden. Einem israelischen Forscher war es gelungen, mehr als 100 Angehörige der Familie in aller Welt zu identifizieren. Etwa 30 von ihnen nehmen auf Einladung der Claims Conference an der Frankfurter Gedenkzeremonie teil.

Quelle: dpa
  Zur Startseite
Ähnliche ThemenAnne Frank