Hessen
„Nicht mehr wegzudenken“

Mehr als 5000 Einsätze für Hessens Rettungsflieger

© dpa, dpa

Hessens Luftretter sind im vergangenen Jahr zu 5466 Einsätzen geflogen. Damit bewältigten die Rettungs- und Intensivtransporthubschrauber im Schnitt insgesamt 15 Einsätze am Tag, wie das zuständige Regierungspräsidium Gießen am Montag mitteilte. Die Hubschrauber seien insbesondere auf dem Land nicht mehr wegzudenken, sagte Regierungspräsident Christoph Ullrich.

In Hessen gibt es in Kassel, Frankfurt, Fulda und Gießen Luftrettungszentren. Die Hubschrauber fliegen nicht nur zu medizinischen Notfällen, sondern transportieren teils auch schwer kranke Patienten, die in andere Kliniken verlegt werden müssen.

Quelle: dpa
  Zur Startseite

Themen zu diesem Beitrag:
Hessen