Brian Fallon im Schlachthof

Springsteens Punk-Bruder

Von Christian Riethmüller
 - 10:09

Als Brian Fallon Anfang dieses Jahres mit „Sleepwalkers“ sein zweites Soloalbum veröffentlichte, war gleich die Frage nach seiner Band da: Haben sich The Gaslight Anthem etwa aufgelöst? Haben sie nicht, worauf zumindest einige Konzerte der Band in diesem Sommer hindeuten, mit denen ein Jubiläum begangen werden soll. Vor zehn Jahren ist „The ’59 Sound“ erschienen, das zweite Album des Quartetts aus New Jersey, das sowohl den Durchbruch als auch die Kategorisierung als Punkversion des jungen Bruce Springsteen und seiner E Street Band brachte.

Den Vergleich mit dem von ihm hochverehrten Springsteen ist Fallon bis heute nicht mehr losgeworden. Mittlerweile hat er sich damit arrangiert und unterstreicht auf „Sleepwalkers“ sogar die Ähnlichkeit. Gemeinsam mit Produzent Ted Hutt, der schon bei „The ’59 Sound“ half, am Sound zu tüfteln, hat Fallon sich wieder jenem muskulösen Rock zugewendet, wie in Bruce Springsteen einst auf „Born to Run“ spielte. Dazu kommt noch etwas Doo Wop, etwas Soul sowie etwas Rhythm’n’Blues, und man ist nah am New-Jersey-Rock der siebziger Jahre, wie ihn neben der E Street Band auch Southside Johnny & The Asbury Jukes und Little Steven & The Disciples of Soul spielten.

Zeitlose Vorstellungen

Hatten die beiden Springsteen-Kumpels bei ihren Bands auch immer reichlich Gebläse dabei, steht ihnen Fallon in dieser Hinsicht nicht nach. Bei den Aufnahmen in New Orleans hat er mit der Preservation Hall Jazz Band zusammengearbeitet, die vor kurzem auch im Vorprogramm von Arcade Fire in der Frankfurter Festhalle zu erleben war. Fallon wird allerdings mit einer anderen Band touren.

Seine Begleitmusiker firmieren unter dem Namen The Howling Weather. Mit denen wird er nicht nur das beschwingte Material von „Sleepwalkers“ bieten, sondern auch manchen Song vom eher in Richtung Folk und Country tendierenden Solodebüt „Painkillers“, das vor zwei Jahren erschienen ist. Die Themen der Songs ähneln sich auf beiden Alben. Es sind romantische Vorstellungen davon, wie ein Junge und ein Mädchen gemeinsam dem öden Leben in den „Backstreets“ entkommen könnten. Es sind zeitlose Vorstellungen.

BRIAN FALLON

10. Juni, 20 Uhr, Schlachthof Wiesbaden, Murnaustraße 1

Quelle: F.A.Z.
Christian Riethmüller
Redakteur in der Rhein-Main-Zeitung.
Twitter
  Zur Startseite
Ähnliche ThemenBruce SpringsteenWiesbaden