FAZ plus ArtikelFahrradverleih

Zwei Städte, zwei Farben, ein Preis

Von Oliver Bock
 - 20:08

Die letzten Hürden sind beseitigt. In einer Sondersitzung hat der Planungs- und Verkehrsausschuss des Stadtparlaments eine deutliche Ausweitung des Angebots an Mietfahrrädern ermöglicht. Derzeit gibt es in Wiesbaden rund 150 Leihräder des Leipziger Unternehmens „nextbike“ in Kooperation mit dem Studentenausschuss der Hochschule Rhein-Main. Im Juli kommt eine orangefarbene Flotte von 500 Velos hinzu, wie Eswe Verkehr ankündigt. Der Grundsatzbeschluss dazu fiel schon im Herbst vergangenen Jahres, aber nun stehen auch die Preise für „mein Rad“ fest. Das hat insofern besondere Bedeutung, als die Räder grenzüberschreitend genutzt werden sollen. Daher wurden einheitliche Preise für das Wiesbadener System „mein Rad“ und das schon etablierte Mainzer „MVG mein Rad“ vereinbart.

„Wir freuen uns, unseren Kunden einen Vorteilstarif bieten zu können“, sagt Jörg Gerhard, Geschäftsführer von Eswe Verkehr, der eine sinnvolle Vernetzung aller Mobilitätsangebote anstrebt. Kunden von Eswe und Studenten zahlen für die erste Stunde mit dem Mietfahrrad und für jede weitere halbe Stunde 75 Cent. Wer ein sechs Euro monatlich kostendes Jahres-Abonnement abschließt, für den ist bei jeder Ausleihe die erste Stunde kostenlos.

Testen Sie unsere Angebote.
Jetzt weiterlesen

Testen Sie unsere Angebote.
F.A.Z. PLUS:

FAZ.NET komplett

: Beta

F.A.Z. Digital

F.A.Z. Premium

Diesen und viele weitere Artikel lesen Sie exklusiv mit F+

Quelle: F.A.Z.
Oliver Bock
Korrespondent der Rhein-Main-Zeitung für den Rheingau-Taunus-Kreis und für Wiesbaden.
Twitter
  Zur Startseite
Ähnliche ThemenWiesbadenMainzStudenten