Storytelling v2

Arbeiter an einem schöneren Frankfurt

Frankfurt und ich, Folge 1 vom 20.09.2017



In der neuen F.A.Z.-Serie „Frankfurt & ich“ geht es im zweiwöchigen Rhythmus um bekannte und weniger bekannte Frankfurter, um interessante Persönlichkeiten, die uns ihre Geschichte erzählen und uns mitnehmen an ihre Lieblingsplätze. Folge 1: Der Architekt Michael Schumacher.

Der Film

Video: F.A.Z.

M ichael Schumacher ist ein typischer Frankfurter: nicht in der Stadt geboren, zu Beginn mit Eingewöhnungsschwierigkeiten, inzwischen aber voll des Lobes für die Weltoffenheit der Stadt und ihrer Bürger. Der Architekt, einer der beiden Gründer des Büros Schneider + Schumacher, erzählt in der ersten Folge der Videoproträt-Reihe „Frankfurt & ich“ auch von seinen Anfängen in der Main-Metropole. Als er Mitte der 80er Jahre an die Städelschule kam, wirkte die Stadt nicht besonders einladend auf ihn. Daran, dass sich das geändert hat, durfte Schumacher selbst mitarbeiten.

Die Lieblingsorte

Sein Büro hat etliche Bauten errichtet, die die Stadt attraktiver gemacht haben. Am bekanntesten ist der Westhafen-Tower, auch bekannt als „Geripptes“ und damit eines der wenigen Hochhäuser mit Spitznamen. Und Schumacher wurde in unmittelbarer Nachbarschaft jener Schule tätig, an der er Architektur studiert hatte. Kein Wunder also, dass Schumacher den Städelgarten als seinen Lieblingsort bezeichnet.

Der Lieblingsplatz in 3D: Städelgarten




Idee & Konzept: Andreas Krobok
Redaktion: Matthias Alexander, Andreas Krobok
Video: Daniel Blum, Andreas Brand, Kathrin Jakob, Johannes Krenzer
Multimedia: Carsten Feig

Quelle: FAZ.NET