FAZ plus ArtikelFrankfurter Geschäftsleben

Bei Spielwaren Dersch hält bald kein Modellzug mehr

Von Petra Kirchhoff
 - 10:01

Spielwaren Dersch an der Eckenheimer Landstraße schließt Ende Februar. Die Konzentration in der Branche, die großen Kaufhausketten, gegen die ein „kla Licht“, wie er es sei, keine Chance habe, nicht zuletzt Kunden, die auch in einem Familien-Biotop wie dem Frankfurter Nordend lieber bei Amazon und Ebay kauften – all das hat Dersch davon überzeugt, dass es besser ist, aufzuhören. „Des woarsch dann“, sagt er in seiner hessisch-ruppigen Art und lässt doch durchblicken, wie es ihn gefreut hat zu hören, dass ein Kindergarten in der Nachbarschaft Geld sammeln wollte, damit er es sich noch einmal anders überlegt.

Doch Dersch, dessen Eltern 1948 zunächst eine Leihbücherei gegründet und 1960 am jetzigen Standort ein Spielzeuggeschäft eröffnet hatten, wirkt fast ein bisschen erleichtert, dass er die Händler-Sorgen bald los ist. „Die ganzen Jahre habe ich draufgelegt. Es bleibt nix hängen.“ Zumal auch seine Nische Märklin nicht mehr funktioniert. Auf der jüngsten Spielwarenmesse habe der Modelleisenbahn-Hersteller gerade einmal drei richtige Neuheiten präsentiert, sagt Dersch. „Die Kunden sterben weg.“ Im Internet würden Sammlungen zum Spottpreis verkauft. In Zukunft müssen sich die Online-Kunden überlegen, wo sie ihre Modellwagen reparieren lassen. Diesen Service wird Dersch mit seinem Geschäft einstellen.

F.A.Z. PLUS: Entdecken Sie F.A.Z. PLUS

F.A.Z. PLUS

Probeabo

: besonders beliebt

Miniabo

: 5,99 €

Tagespass

: 1,99 €

Diesen und viele weitere Artikel lesen Sie exklusiv mit F.A.Z. Plus

Quelle: F.A.Z.
Petra Kirchhoff
Redakteurin in der Rhein-Main-Zeitung.
Twitter
  Zur Startseite
Ähnliche ThemenAmazonEbayDessousFrauen