Anzeige

Erdbeben in Mexiko

Aztekenstadion beschädigt – Rennstrecke intakt

 - 10:50
Fahrbar: Autódromo Hermanos Rodriguez Bild: obs, ad./dpa/sid

Wegen des verheerenden Erdbebens der Stärke 7,1 in Mexiko ist der Spielbetrieb im Fußball für das kommende Wochenende komplett ausgesetzt worden. In der Liga MX, der höchsten Spielklasse des Landes, soll erst am 17./18. Oktober wieder gespielt werden, teilte die Liga auf ihrer Homepage (ligamx.net) mit.

Anzeige

Auch das weltbekannte Azteken-Stadion in Mexiko-Stadt ist in Mitleidenschaft gezogen worden. In lokalen Medien verbreitete Fotos zeigten einen breiten Riss durch eine Tribüne. Durch das Beben haben sich zwei Tribünenteile auseinander bewegt. Das in dem Stadion für Dienstag geplante Achtelfinalspiel der Copa México zwischen América und Cruz Azul wurde abgesagt, wie der Stadionbetreiber mitteilte.

Das Formel-1-Rennen in Mexiko-Stadt kann dagegen wie geplant Ende Oktober stattfinden. Das Autódromo Hermanos Rodríguez wurde von dem Beben nicht beschädigt. Weder an der Strecke noch an Gebäuden wie dem Fahrerlager, Medizin- oder Medien-Zentrum und dem Boxenbereich seien strukturelle Schäden festgestellt worden, hieß es auf der Homepage der Grand-Prix-Strecke. Auf dem Kurs wird seit dem Comeback Mexikos im Rennkalender am 29. Oktober zum dritten Mal gefahren. Aus Solidarität mit den mehr als 220 Todes-Opfern und deren Hinterbliebenen wurden alle Aktivitäten auf dem Autódromo für das kommende Wochenende aber abgesagt.

Der mexikanische Fahrer Sergio Pérez wollte umgehend rund 140.000 Euro spenden. „Alle meine Gebete gehen an meine mexikanischen Brüder“, hatte der 27 Jahre alte Fahrer am Mittwoch geschrieben.

Anzeige

Das bereits 1966 eröffnete Azteken-Stadion bietet bei Fußballspielen Platz für rund 100.000 Zuschauer. Es war Spielort der Weltmeisterschaften 1970 und 1986, 19 WM-Partien wurden dort ausgetragen - mehr als in jedem anderen Stadion. Es ist zudem die einzige Spielstätte weltweit, in der zwei Eröffnungs- und Endspiele einer Fußball-WM stattfanden.

Sogar 132.524 Zuschauer sollen den WM-Boxkampf im Halbweltergewicht zwischen dem Mexikaner Julio César Chávez und dem Amerikaner Greg Haugen im Februar 1993 gewesen haben – Weltrekord. Der Betreiber des Stadions teilte mit, es gebe bisher noch keinen neuen Termin für die abgesagte Partie. Unklar war zunächst, wie gravierend der Schaden ist.

Quelle: ad./dpa/sid
  Zur Startseite
Ähnliche ThemenMexiko-StadtMexikoErdbebenErdbeben in MexikoRennstrecke

Anzeige