Anzeige

Formel-1-Qualifikation

Vettel mit Wunderrunde

 - 16:15
Schnellster der Nacht: Sebastian Vettel Bild: AFP, dpa

Sebastian Vettel hat im Qualifikationstraining von Singapur den Angriff von Red Bull abgewehrt und sich im WM-Duell mit Lewis Hamilton in eine optimale Ausgangslage manövriert. Als die Box dem deutschen Ferrari-Piloten noch im Wagen für Startplatz eins an diesem Sonntag (14 Uhr MESZ//Liveticker bei FAZ.NET) gratulierte, schrie der viermalige Formel-1-Weltmeister seine Freude heraus und bedankte sich überglücklich bei seinem Team. „Ich bin noch voll Adrenalin, was ich auch immer sage, macht wohl keinen Sinn“, sagte der Heppenheimer danach beim Interview auf dem Asphalt.

Anzeige

Es war Vettels dritte Pole in diesem Jahr, die 49. seiner Karriere – und eine eminent wichtige auf dem Weg zu seinem fünften WM-Titel: WM-Spitzenreiter Lewis Hamilton schaffte es im Mercedes nur auf den fünften Platz. Zwischen Vettel, der drei Punkte Rückstand im WM-Klassement auf Hamilton aufholen muss, und den Briten schoben sich Max Verstappen und Daniel Ricciardo im Red Bull sowie Vettels Ferrari-Teamkollege Kimi Räikkönen.

In der Box der Silberpfeile schüttelte Teamchef Toto Wolff enttäuscht den Kopf, die Miene von Teamoberaufseher Niki Lauda war entsprechend. „Unser Abstand ist einfach zu groß“, sagte Lauda. Hamilton lag 0,635 Sekunden hinter Vettel. „Es ist schwer, aufs Podium zu kommen“, sagte Lauda. Er attestierte Vettel eine „Wunderrunde“. Man könne nur Schadensbegrenzung betreiben, so Lauda.

Diesmal ging es vom ersten Training an nicht nur um den Zweikampf Vettel vs. Hamilton. Diesmal gehörte auch Red Bull zum Kreis der Topfavoriten. In allen drei Übungssessionen war das Team die Bestzeit gefahren, Vettel hingegen hatte teilweise unerwartete Probleme. Er bekam sie rechtzeitig in den Griff.

Pascal Wehrlein im Sauber war schon im ersten Abschnitt der Qualifikation ausgeschieden. Der 22 Jahre alte ehemalige DTM-Champion belegte den 19. und damit vorletzten Platz.

Quelle: dpa
  Zur Startseite
Ähnliche ThemenPascal WehrleinFormel 1

Anzeige