Formel-1-Qualifying

Vettels unglaubliches Auto auf Platz eins

Von Christoph Becker, Baku
 - 17:54

Es laufen die letzten Sekunden der Qualifikation. Zwei Zehntel Vorsprung bei der Zwischenzeit zeigt der Computer an, als der Mann im Ferrari auf die Start-und-Zielgerade einbiegt. Plötzlich steht ausgangs der letzten Kurve das Auto quer, es ist ein spektakulärer Drift. Doch der Pilot rast nun chancenlos der Bestzeit hinterher. Im Ziel hat Kimi Räikkönen fast eine Sekunde Rückstand. Und doch ist Ferrari nicht zu schlagen im Qualifying von Baku: Sebastian Vettel startet von der Pole Position in den Großen Preis von Aserbaidschan an diesem Sonntag (14.10 Uhr MESZ im F.A.Z.-Liveticker zur Formel 1 und bei RTL).

Schneller als Vettel umrundete niemand den gut sechs Kilometer langen Stadtkurs am Samstag, er brauchte 1:41,496 Minuten. Neben Vettel, der nun dreimal in Serie Qualifikationsschnellster war, wird Lewis Hamilton im Mercedes starten, er blieb 0,179 Sekunden hinter Vettel zurück. Dritter wurde Hamiltons Teamkollege Valtteri Bottas. Für die beiden Red-Bull-Piloten Daniel Ricciardo und Max Verstappen, bei den Trainingsläufen am Freitag sehr stark, blieben die Plätze vier und fünf in der Qualifikation. Räikkönen wurde für den Drift in der letzten Runde herb bestraft – Platz sechs statt der möglichen Pole Position. „Die Kurve war heute unglaublich schwierig“, sagte auch Vettel: „Der Wind hat mit uns gespielt.“

Für den Deutschen ist es die 53. Pole Position seiner Formel-1-Karriere und die achte in seinen vier Jahren bei Ferrari. „Das Auto war unglaublich, es wurde einfach immer besser“, sagte Vettel anschließend: „Wenn es klick macht, dann läuft es einfach.“ Hamilton, der zum ersten Mal seit dem Saisonauftakt in Australien aus der ersten Reihe ins Rennen geht, sah gegenüber den Trainingsrunden am Freitag erhebliche Fortschritte. „Gestern hatten wir Probleme, die Ingenieure haben gute Arbeit gemacht, sie zu analysieren. Heute war das Auto viel vernünftiger.“ Nico Hülkenberg im Renault war zum 27. Mal in 28 Rennen schneller als sein Teamkollege, er fuhr die neuntschnellste Zeit. Allerdings wird er wegen eines nicht erlaubten Getriebewechsels fünf Plätze zurückversetzt werden.

Startaufstellung beim Grand Prix von Aserbaidschan

1. Startreihe:

1. Sebastian Vettel (Heppenheim) - Ferrari 1:41,498 Min.;
2. Lewis Hamilton (Großbritannien) - Mercedes 1:41,677

2. Startreihe:

3. Valtteri Bottas (Finnland) - Mercedes 1:41,837;
4. Daniel Ricciardo (Australien) - Red Bull 1:41,911

3. Startreihe:

5. Max Verstappen (Niederlande) - Red Bull 1:41,994;
6. Kimi Räikkönen (Finnland) - Ferrari 1:42,490

4. Startreihe:

7. Esteban Ocon (Frankreich) - Force India 1:42,523;
8. Sergio Perez (Mexiko) - Force India 1:42,547

5. Startreihe:

9. Carlos Sainz Jr. (Spanien) - Renault 1:43,351;
10. Lance Stroll (Kanada) - Williams 1:43,585

6. Startreihe:

11. Sergej Sirotkin (Russland) - Williams 1:43,886;
12. Fernando Alonso (Spanien) - McLaren 1:44,019

7. Startreihe:

13. Charles Leclerc (Monaco) - Sauber 1:44,074;
14. Nico Hülkenberg (Emmerich) - Renault 1:43,066 + 5 Plätze/Getriebewechsel

8. Startreihe:

15. Kevin Magnussen (Dänemark) - Haas 1:44,759;
16. Stoffel Vandoorne (Belgien) - McLaren 1:44,489

9. Startreihe:

17. Pierre Gasly (Frankreich) - Toro Rosso 1:44,496;
18. Marcus Ericsson (Schweden) - Sauber 1:45,541

10. Startreihe:

19. Brendon Hartley (Neuseeland) - Toro Rosso 1:57,354;
20. Romain Grosjean (Frankreich) - Haas -

Quelle: FAZ.NET
Christoph Becker
Sportredakteur.
TwitterGoogle+
  Zur Startseite
Ähnliche ThemenSebastian VettelLewis HamiltonBakuFormel 1