Entscheidungen im Überblick

Diese Teams sind für die WM 2018 qualifiziert

Von Tobias Rabe
 - 10:18

23 von 32 Mannschaften für die Fußball-WM 2018 in Russland (14. Juni bis 15. Juli) stehen inzwischen fest. Die Vorrundengruppen werden am 1. Dezember 2017 in Moskau im Kreml ausgelost. FAZ.NET liefert einen Überblick, wer sich qualifiziert hat, wer noch hoffen darf – und wer im nächsten Sommer zuschauen muss.

Europa:

Neben WM-Gastgeber Russland sind die neun Gruppensieger der Qualifikationsgruppen direkt für die WM qualifiziert: Frankreich, Portugal, Deutschland, Serbien, Polen, England, Spanien, Belgien und Island. Die acht besten Gruppenzweiten bestreiten vom 9. bis 14. November noch Playoff-Duelle, nach denen sich die vier Sieger ebenfalls das WM-Ticket sichern. Die Auslosung der Partien findet am 17. Oktober in Zürich statt (14.00 Uhr). Die vier in der Weltrangliste am besten plazierten Mannschaften kommen in Lostopf 1, die anderen in Lostopf 2. In den Playoffs trifft jeweils ein Team aus Topf 1 auf eines aus Topf 2. Wer zuerst Heimrecht hat, wird ebenfalls gelost. Teilnehmer sind: Schweiz (derzeit in der Weltrangliste 7.), Italien (17.), Kroatien (18.), Nordirland (20.), Schweden (23.), Dänemark (26.), Irland (34.) und Griechenland (47.). Die Slowakei, die in Vorrundengruppe F Zweiter wurde, ist der schlechteste Gruppenzweite (gewertet werden jeweils die Spiele gegen den Ersten, Dritten, Vierten und Fünften) und damit ausgeschieden:

1. Schweiz - 18:7 Tore - 21 Punkte
2. Italien - 12:8 Tore - 17 Punkte
3. Dänemark - 3:6 Tore - 14 Punkte
4. Kroatien - 8:4 Tore - 14 Punkte
5. Schweden - 18:9 Tore - 13 Punkte
6. Nordirland - 10:6 Tore - 13 Punkte
7. Griechenland - 9:5 Tore - 13 Punkte
8. Irland - 7:5 Tore - 13 Punkte
9. Slowakei - 11:6 Tore - 12 Punkte

Südamerika:

Vier Mannschaften aus Südamerika haben sich nach jeweils 18 Partien in einer Gruppe aus zehn Teams fest für Russland qualifiziert: Brasilien, Uruguay, Argentinien und Kolumbien. Peru wurde Fünfter und trifft am 6. und 14. November in zwei Entscheidungsspielen aus den Vertreter aus Ozeanien: Neuseeland, das sich schon im September gegen die Salomon-Inseln durchgesetzt hatte. Der Gewinner der Spiele zwischen Peru und Neuseeland darf zur WM. Nicht qualifiziert aus Südamerika sind Chile, Paraguay, Ecuador, Bolivien und Venezuela.

1. Brasilien - 41:11 Tore - 41 Punkte
2. Uruguay - 32:20 Tore - 31 Punkte
3. Argentinien - 19:16 Tore - 28 Punkte
4. Kolumbien - 21:19 Tore - 27 Punkte
5. Peru - 27:26 Tore - 26 Punkte
6. Chile - 26:27 Tore - 26 Punkte
7. Paraguay - 19:25 Tore - 24 Punkte
8. Ecuador - 26:29 Tore - 20 Punkte
9. Bolivien - 16:38 Tore - 14 Punkte
10. Venezuela - 19:35 Tore - 12 Punkte

Nord-, Mittelamerika und Karibik:

In der abschließenden Gruppe mit sechs Mannschaften qualifizierten sich die ersten drei für die WM: Mexiko, Costa Rica und Panama. Der Vierte, Honduras, trifft in zwei Playoff-Spielen aus Australien, das sich in der Ausscheidung in Asien gegen Syrien dafür qualifizierte. Der Sieger des Duells zwischen Australien und Honduras am 6. und 14. November darf zur WM. Nicht dabei aus Nord- Mittelamerika und der Karibik sind die Vereinigten Staaten und Trinidad und Tobago:

1. Mexiko - 16:7 Tore - 21 Punkte
2. Costa Rica - 14:8 Tore - 16 Punkte
3. Panama - 9:10 Tore - 13 Punkte
4. Honduras - 13:19 Tore - 13 Punkte
5. Vereinigte Staaten - 17:13 Tore - 12 Punkte
6. Trinidad und Tobago - 7:19 Tore - 6 Punkte

Afrika:

Die Sieger der fünf finalen Qualifikationsgruppen qualifizieren sich für die WM. Vor dem abschließenden Spieltag vom 10. bis 14. November sind zwei Teams schon uneinholbar vorne und haben ihr Ticket für Russland sicher: Nigeria und Ägypten. Die besten Aussichten in den anderen Gruppen haben derzeit die Führenden Tunesien, Marokko und Senegal.

Asien:

Die ersten beiden Mannschaften der zwei finalen Qualifikationsgruppen haben ihr Ticket für 2018 sicher: Iran, Südkorea, Japan und Saudi-Arabien. Die beiden Dritten bestritten zwei Ausscheidungsspiele gegeneinander. Dabei setzte sich Australien nach einem 1:1 und einem 2:1 nach Verlängerung gegen Syrien durch. Australien trifft am 6. und 14. November in zwei weiteren Playoff-Partien auf den Vierten aus Nord-Mittelamerika und der Karibik: Honduras. Der Sieger darf nach Russland.

Quelle: FAZ.NET
Autorenporträt / Rabe, Tobias (tora.)
Tobias Rabe
Verantwortlicher Redakteur für Sport Online.
TwitterGoogle+
  Zur Startseite
Ähnliche Themen