Fire & Bulls

Schweinsteiger als Glücksbringer

 - 10:56
zur Bildergalerie

Bastian Schweinsteiger ist schnell in Chicago angekommen – auch was das Freizeitverhalten angeht. Gemeinsam mit seiner Frau Ana Ivanovic schaute der Fußballstar am Donnerstag beim Basketball vorbei und drückte wie zu alten Zeiten in der bayerischen Landeshauptstadt seinem Freund Paul Zipser die Daumen. Und der neue Star von Chicago Fire brachte dem Flügelspieler der Chicago Bulls offenbar Glück: Zipsers Team schlug in der nordamerikanischen Profiliga (NBA) Titelverteidiger Cleveland Cavaliers mit 99:93 (41:50). Hinterher gratulierte Schweinsteiger seinem alten Kumpel Zipser persönlich.

Nach dem Sieg hat das Team des früheren Bayern-Basketball-Profis als Tabellenneunter in der Eastern Conference weiterhin Chancen auf die Playoff-Teilnahme. Der Rückstand auf die Indiana Pacers, die derzeit den entscheidenden achten Rang belegen, beträgt nur einen Sieg. Rookie Zipser stand in der Startformation, konnte in seiner 22-minütigen Spielzeit allerdings nicht nachhaltig auf sich aufmerksam machen. Der 23-Jährige erzielte nur vier Punkte. Dagegen überzeugte bei den Gastgebern das Duo Nikola Mirotic (28 Punkte) und Jimmy Butler (25). Beim Meister war LeBron James mit 26 Zählern bester Schütze.

James überholte in der NBA-Bestenliste mit nun 28.599 Punkten den früheren Center Shaquille O'Neal (28.596) und ist jetzt hinter Dirk Nowitzki (30.181) auf Rang sieben. Trotz der dritten Niederlage in Serie bleiben die Cavs Tabellenzweiter im Osten.

Quelle: ad./dpa
  Zur Startseite
Ähnliche ThemenAna IvanovicBastian SchweinsteigerPaul ZipserChicagoMünchenCleveland CavaliersNBA