Mit Weinflaschen im Flugzeug

High and Dry

Von Daniel Deckers
 - 14:41

Schon einmal mit dem Gedanken gespielt, Weine aus dem eigenen Keller Freunden in Übersee anzubieten oder auch nur zu einer Probe nach Bordeaux mitzunehmen, nur eine Flugstunde entfernt? Oder schon einmal vor der Frage gestanden, wie ein wertvolles Geschenk in Gestalt von zwei oder drei Flaschen den Transport von Australien oder Uruguay nach Hause heil überstehen könnte?

Die klassische Lösung lautete etwa so: Flaschen bruchsicher verpacken, üppig in Kleidung einwickeln, in den größtmöglichen Koffer verstauen und bis zur Ankunft beten, dass nichts zu Bruch geht. Mittlerweile geht es auch anders, zum Glück.

Keine Geschichte verpassen: F.A.Z. Stil bei Facebook und Instagram

Vor zwei Jahren fiel uns eine in Frankreich entwickelte Transportbox für wahlweise drei oder sechs Flaschen auf. Sie hört auf den ganz und gar nicht französischen Namen Transbottle, ist in der großen Version gerade einmal 1,1 Kilogramm leicht und hält laut Hersteller selbst bei einem Aufprall aus zwei Metern Höhe allen zerstörerischen Kräften stand (wir haben es nicht ausprobieren wollen). Der aus schwarzem Polypropylen hergestellten Box fehlt es auch nicht an einem Spanngurt samt einem TSA-zertifizierten Zahlenschloss. So kann der Transbottle nicht nur auf dem Gepäckträger eines Fahrrads oder im Kofferraum eines Autos verstaut werden, sondern guten Gewissens auch bei Flugreisen als Gepäckstück aufgegeben werden.

Wenn, ja wenn man es mit der Tradition hält und keine anderen Flaschenformen duldet als die klassischen Bordeaux-, Burgunder- oder die schlanken Schlegelflaschen, in denen seit rund 200 Jahren der Wein vom Rhein und seinen Nebenflüssen auf den Weltmarkt kommt. Wer dagegen auf die wuchtigen "Große Gewächse" (GG) aus den Kellern der Mitglieder des Verbands der Prädikatsweingüter (VDP) schwört, ein Faible für Frankenwein hat und den Bocksbeutel nicht missen will oder gar mit Magnum-Flaschen unterwegs sein möchte, der schaut buchstäblich in die Röhre. Der Hals der GG-Flaschen ist so lang, dass der Deckel nicht schließt. Mit Frankenwein hatten es Franzosen erstaunlicherweise noch nie (da war doch wirklich mal vom "Steinberger de Würzbourg" zu lesen). Und die immer beliebter werdenden Magnumflaschen - na ja, auch noch anspruchsvoll werden? In allen anderen Fällen: Deckel drauf, Gurt strammziehen, und los geht's.

Wer sich indes alle Transport- und damit alle Genussoptionen offenhalten will, der sollte zu den neuen Versionen eines Transportkoffers greifen, der in den Vereinigten Staaten entwickelt wurde. Er hört auf den gar nicht englischen Namen VinGardeValise, was aber nichts zur Sache tut. Der Koffer wird in zwei Größen angeboten, von denen die kleinere höchstens acht Flaschen aufnimmt. Leer wiegt dieser Koffer immerhin 4,1 Kilogramm. Aber dank seiner geringen Abmessungen entspricht er den Bestimmungen der meisten Fluggesellschaften für Bordgepäck. Der VinGardeValise Grande (auch das Spanische lässt grüßen) kann sogar bis zu zwölf Flaschen aufnehmen, ist aber technisch mit dem kleinen identisch: Hülle aus Polycarbonat, umlaufende Reißverschlüsse, Spanngurte, integriertes TSA-Zahlenschloss. Das Ganze ist auf vier leichtgängigen Rollen gelagert, so dass der Koffer mit einem ausziehbaren Aluminium-Griff bequem geschoben werden kann - bei einem Gesamtgewicht von gut und gerne 20 Kilogramm (bei zwölf Flaschen) ist das eine nicht zu verachtende Erleichterung.

Sorgen um den kostbaren Inhalt muss man sich nun nicht mehr machen. Jede Flasche ist einzeln in einem Einsatz aus Schaumstoff so gut gepolstert, als läge sie in Abrahams Schoß. Unterschiedliche Flaschengrößen sind kein Problem. Die Standardeinsätze nehmen Bouteillen bis zu einer Länge von 37 Zentimetern auf. Einsätze, die auf fast jede beliebige Flaschenform zugeschnitten werden können, sind als Zubehör erhältlich. Bocksbeutel oder Magnum-Flaschen müssen also nicht länger zu Hause bleiben. Auch Freunde von Bier, Rum, Whisky oder Gin sollten damit künftig nicht mehr auf dem Trockenen sitzen.

Die neue digitale Zeitung F.A.Z. PLUS
Die neue digitale Zeitung F.A.Z. PLUS

Die ganze F.A.Z. jetzt auch im Web, mit zusätzlichen Bildern, Videos, Grafiken. Hier geht’s zum Test.

Mehr erfahren

Übrigens ist der Koffer nicht nur variabel, was die Zahl und Form der Flaschen angeht. Ohne die Schaumstoffeinsätze ist der VinGardeValise ein vollwertiger Reisekoffer. Und wer seinen Durst zügeln kann, der füllt den Stauraum, der nicht für die Flaschen samt Einsätzen benötigt wird, mit Kleidung, Schuhen, Büchern und sonstigen Utensilien. So dürften die flying wine-makers bald Konkurrenz bekommen - durch flying winelovers.

Quelle: Frankfurter Allgemeine Magazin
Daniel Deckers- Portraitaufnahme für das Blaue Buch "Die Redaktion stellt sich vor" der Frankfurter Allgemeinen Zeitung
Daniel Deckers
in der politischen Redaktion verantwortlich für „Die Gegenwart“.
Twitter
  Zur Startseite
Ähnliche ThemenFrankreich-Reisen