Gute Laune über den Dächern Berlins

Von FLORIAN SIEBECK und QUYNH TRAN
Foto: DPA

07.07.2017 · Tanzende Models, glitzernde Kristalle und florale Drucke: Die ersten Schauen in Berlin machen gute Laune – und mit Highschool-Looks ein bisschen Sehnsucht nach besseren Zeiten in Amerika.

Ivanman

Foto: Kowa Berlin

Zu Beginn der Modewoche am Dienstag schickt Ivan Mandzukic ein textilgewordenes Parteiprogramm auf den Laufsteg: Angelehnt an Beuys’ Anglerweste zeigt er reihenweise Blaumänner mit Oversize-Westen und schmalen Hosen. Nur durch Schnüre werden die uniformen Looks gebrochen. Bleibt die Frage: Zählen Lebenskünstler auch unter Vollbeschäftigung? (fsi.)


Nathini van der Meer

Foto: Getty
Foto: Getty

Nathini van der Meer wohnt jetzt zwar auf einem Segelboot bei Los Angeles, aber ihre Kollektion zeigt sie immer noch in Berlin – und bringt in Zeiten, in denen die Vereinigten Staaten nicht gerade Popularität genießen, einen Hauch Californication in Form von Highschool-inspirierten Looks zurück. Da kommt fast Nostalgie an bessere Zeiten auf. (quyt.)


Antonia Goy

Foto: Getty
Foto: DPA

Gute Laune ist das Programm der Präsentation von Antonia Goy, bei der Models ausgelassen mit Gästen flirten und tanzen. Noch mehr gute Laune macht die fantastische Kollektion, die in ihren architektonischen Konstruktionen Goys norddeutschen Pragmatismus in seiner schönsten Form zeigt. (quyt.)


Malaika Raiss

Foto: Getty
Foto: Getty

„Erwachsen“ sagen die einen, „bisschen boring“ die anderen: Die Kollektion von Malaika Raiß ist schon die vierzehnte, die sie auf der Berliner Modewoche zeigt. Angefangen bei einem Bild der dänischen Malerin Signe Kejlbo spinnt sich die Kollektion von floralen Drucken hin zu Scandinavian Casual Business. Scheren muss sich Malaika Raiß um die Stimmen nicht, denn die Maschine brummt. Im hohen Norden hat sich für die Berlinerin längst ein Markt aufgetan. Und wie entwickelt man sich da am besten? „Step by Step.“ (fsi.)


Dawid Tomaszewski

Foto: Getty
Foto: Getty

Bei Dawid Tomaszewski hat die Sintflut vom Wochenende eine Sirenenschaar angespült. Bei schönstem Sonnenschein räkeln sie sich über den Dächern Berlins in gewohnt opulenten, schillernden Seidenkostümen, Samt- und Paillettengewändern mit Koi-Prints und nackten, nur mit Kristallen bedeckten Oberkörpern. (quyt.)


Brachmann

Foto: Getty
Foto: Getty

Im plötzlich aufkeimenden Kampf, wer dem bisherigen Groß-Organisator IMG die Treue hält und wer sich zu den vermeintlich cooleren Schäfchen vom Berliner Modesalon gesellt (sofern denn Einlass gewährt wird), hat wieder ein Label die Seiten gewechselt: Jennifer Brachmann und ihr Partner Olaf Kranz jedenfalls sind froh, in den „deutschen Fashion-Olymp“ aufgestiegen zu sein und zeigen im Berliner Modesalon erstmals auch Damenmode. Klassisch, handwerklich sauber, gut. (fsi.)

Quelle: F.A.Z.