Mode & Design
Besonderes Accessoire

Meryl Streep setzt ein politisches Statement – mit einer Handtasche

© dpa, jant.

Dass Meryl Streep sich politisch für die Demokraten engagiert, ist bekannt: In den vergangenen Wahlkämpfen der Vereinigten Staaten unterstützte sie stets den demokratischen Präsidentschaftskandidaten. Nach dem Sieg von Donald Trump hielt sie bei den Golden Globes in Februar 2017 eine flammende Rede, in der sie den frisch vereidigten Präsidenten kritisierte – ohne seinen Namen zu nennen.

Aber auch ohne große Bühne gelingt es der Schauspielerin, politische Statements zu setzen, nämlich mit etwas Kreativität und einer Handtasche. Auf diese ließ sie auf die eine Seite ein Foto von Michelle und Barack Obama drucken, auf die andere eins von der ehemaligen First Lady allein. Die Tasche kombinierte sie mit einem dunklen Outfit, Flipflops und einer lila Basecap und verließ so das Set ihres neuen Films „The Paper“ in New York. Ein Foto davon machte auf Twitter die Runde und begeisterte viele Fans. Nutzerin Abby Schubach teilte das Bild und schrieb dazu: „Meryl Streep ist eine Königin. Woher bekomme ich diese Tasche?“

Streep und die Obamas verbindet eine längere Freundschaft. 2014 verlieh der damalige Präsident der Vereinigten Staaten Streep sogar die Presidental Medal of Freedom, eine hohe Auszeichnung für Zivilisten. Dabei nannte er Streep, die sich unter anderem für die Friedensbewegung, die AIDS-Hilfe und gegen Atomkraft engagiert, „eine der führenden Frauen Amerikas“.

Quelle: jant.
  Zur Startseite

Themen zu diesem Beitrag:
Donald Trump | Meryl Streep | USA