<iframe src="https://www.googletagmanager.com/ns.html?id=GTM-WBPR4W&gtm_auth=3wMU78FaVR9TNKtaXLbV8Q&gtm_preview=env-23&gtm_cookies_win=x" height="0" width="0" style="display:none;visibility:hidden"></iframe>
FAZ plus ArtikelFahrbericht Renault Alpine

Schön, flink, sexy

Von Holger Appel
 - 15:27
Video starten

Fahrbericht Renault Alpine A 110Leicht, flink, sexy

Sie haben so lange herumgedoktert im französischen Dieppe, dass die eigene Mannschaft nicht mehr daran glaubte. Lange wurden keine auswärtigen Besucher in das kleine Werk gelassen, der Zustand dessen, was an traditioneller Wirkungsstätte zur neuen Alpine heranwachsen sollte, sei nicht vorzeigbar, wurde kolportiert. Aber irgendwie ist das Projekt denn doch an den spitzen Rotstiften des Konzernvorsitzenden Carlos Ghosn vorbeigekommen. Nach der Hürde ist vor der Hürde, während Dreharbeiten für ein Automagazin ging eines der ersten Modelle in Flammen auf. Doch nun kommt die Alpine ins Laufen, nein, ins Rennen, und zwar dermaßen, dass es die reine Freude ist.

Verrenkte Halswirbel den Kopf herumwerfender Passanten sind ebenso an der Tagesordnung wie Gespräche an Tankstellen oder Parkplätzen, und stets bekommt das vorzugsweise in elektrisierendem Blaumetallic ausgeführte Leichtgewicht Applaus. Den Designern ist die Brücke zur Geschichte auf beeindruckende Weise gelungen, wer sich mit Kawumm gen Horizont aufmachen darf, lächelt über die Tristesse der Großserienschalter alsbald hinweg. Selbst die haben ja historische Anleihen, Gründervater Jean Rédélé bediente sich seinerzeit Teilen aus den Serienmodellen, und so wollen oder müssen wir Renault nachsehen, dass heute vom Drehregler für die Klimaanlage bis zum Radiosatelliten an der Lenksäule die meisten Knöpfe von der Mégane oder Captur heißenden Normalverwandtschaft abstammen.

Testen Sie unsere Angebote.
Jetzt weiterlesen

Testen Sie unsere Angebote.
F.A.Z. PLUS:

FAZ.NET komplett

: Neu

F.A.Z. Digital

F.A.Z. Premium

Diesen und viele weitere Artikel lesen Sie exklusiv mit F+

Technische Daten und Preis

Empfohlener Preis 58.000 Euro

Preis des Testwagens 58.000 Euro

Vierzylinder-Ottomotor, vier Ventile je Zylinder, Abgasturbolader, Direkteinspritzung, Hubraum 1798 Kubikzentimeter

Leistung 252 PS (185 kW) bei 6000/min, höchstes Drehmoment 320 Nm bei 2000 bis 5000/min

Doppelkupplungsgetriebe mit sieben Gängen

Antrieb auf die Hinterachse

Länge/Breite/Höhe 4,18/1,80/1,25 Meter, Radstand 2,42, Wendekreis 11,7 Meter

Leergewicht 1103, zulässiges Gesamtgewicht 1365 Kilogramm, Kofferraumvolumen vorn 96, hinten 100 Liter

Reifengröße vorn 205/40 ZR 18, hinten 235/40 ZR 18

Komfort & Sicherheit Bremsassistent, ABS, Tempomat mit Geschwindigkeitsbegrenzer, Berganfahrhilfe, abschaltbare Stabilitätskontrolle

Musik & Mehr 7-Zoll-Bildschirm, Navigation mit Kartenmaterial für Europa, Anzeige technischer Parameter in Echtzeit, Audiosystem in Leichtbauweise mit vier Lautsprechern, USB, Bluetooth, Freisprecheinrichtung

Höchstgeschwindigkeit 250 km/h

Von 0 auf 100 km/h in 4,5 s

Verbrauch 6,2 bis 12,4, im Durchschnitt 10,0 Liter Superbenzin auf 100 Kilometer, 138 g/km CO2 bei

Normverbrauch 6,1 Liter, Tankinhalt 45 Liter

Versicherungs-Typklassen HP 17, TK 30, VK 25

Garantie drei Jahre, Mobilitätsgarantie lebenslang, Wartung alle 30 000 Kilometer oder jährlich

Quelle: F.A.Z.
Holger Appel
Redakteur in der Wirtschaft, zuständig für „Technik und Motor“.
  Zur Startseite
Ähnliche ThemenRenaultCarlos Ghosn