FAZ plus ArtikelFahrbericht Rolls-Royce Ghost

Der Geist der Moderne für die jüngere Kundschaft

Von Boris Schmidt
 - 13:50

Keine Automobilmarke steht so sehr für Luxus wie Rolls-Royce. Das ist schon seit mehr als 100 Jahren so. BMW, das vor 20 Jahren auf verschlungenen Wegen in den Besitz der Marke gekommen ist, versteht es gut, den Mythos zu pflegen. Und es hilft, dass Luxus gefragt ist in der Welt. 1997 hatten die Münchner eine Marke übernommen, die rund 1000 Autos im Jahr absetzte, heute sind es reichlich 4000. Die Luxusmodelle, von denen es inzwischen vier gibt – das Cabriolet Dawn, das Coupé Wraith sowie die Limousinen Ghost und Phantom –, entstehen nach wie vor auf der Insel, viel technisches Fachwissen aus München fließt ein, längst sind V12-Zylinder unter der Haube und keine V8-Maschinen. Der deutsche Geschäftsführer verspricht in Bälde auch einen rein elektrischen Rolls. Doch zuvor wird es Ende des Jahres das erste SUV aus Goodwood geben, den Cullinan, man gönnt sich ja sonst nichts.

Rolls-Royce geht mit der Zeit und spürt, dass die Marke sich ändern muss. Es kann nicht alles auf ewig in Holz und feinem Leder gemeißelt bleiben. Auch jüngere Kunden sollen sich mit der Marke beschäftigen, und für diese wurde unlängst die Black-Badge-Linie geschaffen „als neues und dauerhaftes Kundenangebot“. Es heißt, Black Badge sei das andere Ich von Rolls-Royce: dunkler, direkter und kraftvoller. Ein wenig sportlicher darf es auch sein. Es gibt einige PS und ein wenig Drehmoment mehr, aber das interessiert nur am Rande. Auffällig ist der schwarze Auftritt, der Kühlergrill ist so gehalten, selbst Kühlerfrau Emily trägt Schwarz. Von Haus aus werden riesige 21-Zoll-Räder aus Carbonfaser geliefert, die auf unserem Testwagen aber nicht montiert waren.

F.A.Z. PLUS: Entdecken Sie F.A.Z. PLUS

F.A.Z. PLUS

Probeabo

: besonders beliebt

Miniabo

: 5,99 €

Tagespass

: 1,99 €

Diesen und viele weitere Artikel lesen Sie exklusiv mit F.A.Z. Plus

Technische Daten und Preis

Empfohlener Preis 300 504 Euro

Preis des Testwagens 366 753 Euro

V12-Zylinder-Motor, vier Ventile je Zylinder, 6592 Kubikzentimeter Hubraum

Leistung 612 PS (450 kW) bei 5250/min, max. Drehmoment 840 Newtonmeter bei 1500/min

Automatikgetriebe mit acht Gängen

Hinterradantrieb

Länge/Breite/Höhe 5,40/1,95/1,55, Radstand 3,93, Wendekreis 13,40 Meter

Leergewicht 2470, zulässiges Gesamtgewicht 2940 Kilo, Anhängerbetrieb nicht vorgesehen, Kofferraumvolumen 490 Liter

Reifengröße v 255/40 R21, h 285/35 R21

Infotainment Audiosystem mit 16 Lautsprechern, Navigation, TV-Empfang, DAB+, USB, Bordcomputer, Verkehrsinformation in Echtzeit, Internet, Unterhaltungssystem auf den Rücksitzen

Assistenzsysteme ABS, ESP, adaptiver Tempomat mit Stauassistent, Head-up-Display, Nachtsicht, Rückfahrkamera, Seitenkamera, Fernlichtautomat, Spurverlassenswarner, Reifendruckkontrolle, automatischer Notruf (Aufpreise)

Höchstgeschwindigkeit 250 km/h

Von 0 auf 100 km/h in 4,9 s

Verbrauch im Durchschnitt 15,9 Liter Super auf 100 Kilometer, minimal 14,1, maximal 17,3 Liter, 333 g/km CO2 bei Normverbrauch von 14,6 Liter, Tankinhalt 82 Liter

Versicherungs-Typklassen nach individueller Vereinbarung

Garantie vier Jahre, Wartung jährlich oder alle 15 000 Kilometer vier Jahre inklusive

Quelle: F.A.Z.
Frank Boris Schmidt
Redakteur im Ressort „Technik und Motor“.
Twitter
  Zur Startseite
Ähnliche ThemenRolls-RoyceBMW