Tech-Talk

Radelnd infiziert

Von Holger Appel
 - 10:42

Die Freundschaft ist tief und lang und unzerstörbar. Bis jetzt. Spannung baut sich auf, das muss nichts Gutes bedeuten. Was unternimmt man in einem Leben erst unter Jungs und dann unter Männern nicht alles gemeinsam. Das eine oder andere Abenteuer, manche Reise, den beruflichen Aufstieg, die erste Krise. Fußball ist ein steter Begleiter von klein auf, doch im Mittelalter angelangt, verlagert sich der Sport auf zwei Räder.

Das hat gleich mehrere Vorteile. Dem Bauchansatz wird entgegengewirkt, die Gelenke bleiben geschmeidig, und zum Stressabbau eignet sich so eine sonntägliche Tour über 50 Kilometer auch bestens. Mit guten Gesprächen von Sattel zu Sattel bei eingespieltem Tempo wird all das verarbeitet, was sich während der Woche im Kopf ansammelt. So hätte es bis ins Rentenalter weitergehen, besser: weiterfahren können, doch dann kam dieser vermaledeite Schnuppertag von Specialized im Kloster Eberbach.

Mountainbikes mit Elektromotor hatten die Kerle hingestellt, was vollkommener Unsinn ist, denn wer Stock und Stein sucht, will sich anstrengen. Die Probefahrt führte einen Hang hinauf, der ziemlich senkrecht aussah und ziemlich senkrecht war, mit Leichtigkeit genommen, vorbei an Cracks, die sich auf halber Strecke eine Infusion legten. Seither spukt es im Hirn. Sollen wir E-Mountainbikes kaufen? Keinesfalls. Vielleicht doch? Nur was für Schwächlinge. Aber könnten wir nicht längere Strecken in Angriff nehmen, neues Territorium erkunden? Quatsch, dann fahren wir halt früher los oder treten härter, tut uns eh gut.

Es klingelt das Telefon, des Kumpels Stimme wirkt nur kurz um Verständnis heischend, dann bricht sich alle Euphorie Bahn. Er sitze gerade auf einem elektrifizierten Mountainbike von Haibike, genialer Motor, geiles Gefühl, fettes Teil, geht ab wie Schmitz’ Katze, eröffnet ganz neue Möglichkeiten, kaufe ich. Wie, was, wann, wo? Rund 680.000 der 4 Millionen verkauften Räder im vergangenen Jahr waren verstromt, 10 Prozent mehr als im Jahr zuvor, Tendenz weiter steigend. Niemals würden wir dazugehören. Gestern haben wir auf des Kumpels Haibike gesessen. Nur mal so. Rein informativ. War schon cool. Bevor der Kerl wegfährt. Man muss ja auch offen für Neues sein. Wo ist der nächste Händler?

Quelle: F.A.S.
Holger Appel
Redakteur in der Wirtschaft, zuständig für „Technik und Motor“.
  Zur Startseite