Küchenmaschine im Test

Und das nicht nur zur Weihnachtszeit

Von Raymond Wiseman
 - 10:55
zur Bildergalerie

In der Adventszeit werden Küchenmaschinen gefordert: Christstollen, Lebkuchen, Spekulatius und Weihnachtsgebäck aller Art, all dies in Mengen und Massen. Unter solcher Belastung beweist die Ankarsrum Assistent Original ihre Stärke. Mit 1500 Watt entspricht die Leistung der schwedischen Küchenmaschine den Elektromotoren von Betonmischern. Anders aber als die schräg gelagerten Trommeln der Freifallmischer, die an Baustellen eingesetzt werden, dreht sich die Rührschüssel der Ankarsrum aufrecht stehend, und die Rührgeräte ragen ohne Antrieb senkrecht hinein. Oben offen kann ihr Edelstahlkessel jederzeit mit Zutaten beschickt werden. Das unterscheidet sie von den meisten Mitbewerbern, bei denen der Zugriff durch das Antriebsgehäuse der sich drehenden Schneebesen oder Knethaken zumindest beschränkt wird.

Die solide Rührschüssel der Ankarsrum mit einem Fassungsvermögen von sieben Litern steht auf einer Antriebsachse, die aus der Bodenplatte der Maschine ragt und im Gehäuse über Getriebe und Keilrippenriemen angetrieben wird. Das Antriebsprinzip ist seit beinahe 80 Jahren unverändert und ebenfalls die Kupplung für Schüssel und Zusätze, so dass sich noch heute Instrumente verwenden lassen, die für frühere Modelle erworben worden sind. Im Lieferumfang enthalten sind der korpulente Edelstahlkessel samt Gärungsdeckel, Edelstahlknethaken, Rührwalze, Teigabstreifer, Spachtel und auch die dreieinhalb Liter fassende Kunststoffschüssel, durch deren Mitte die Antriebsachse des Planetenrührwerks geführt wird, das die beiden Schneebesen dreht.

Wer mehr Zubehör möchte, hat viel Auswahl, aber auch zusätzliche Kosten: Das reicht vom Mixeraufsatz über den beliebten Gemüseschneider bis zum Fleischwolf mit verschiedensten Aufsätzen wie Reibe- und Passiersatz. Nicht alles, was es gibt, begeistert. So produziert der Nudel-Aufsatz für den Wolf eher Matsche oder Brösel, je nach Konsistenz des Teigs. Da empfiehlt sich dann schon eher der Einsatz einer der drei Pastawalzen, mit denen sich der mit der Maschine geknetete Teig zu Lasagne, Tagliatelle oder Fettuccine formen lässt. Hergestellt werden die Aufsätze zur Nudelmaschine in Italien beim Spezialisten Marcato.

Und für Getreidemühle und Müsliflocker holt sich Ankarsrum ebenso wie andere namhafte Hersteller von Küchenmaschinen die Kompetenz des deutschen Mühlenprofis Messerschmidt. Das gewichtige Chassis der 8.6 Kilo schweren Assistent wird in der eigenen Firmenfamilie vom Druckgussspezialisten Ankarsrum Die Casting AB hergestellt, der vornehmlich Automotive-Produkte, aber auch Komponenten für Beleuchtungsanlagen und Gehäuse für Elektromotoren, Küchenmaschinen und Food-Prozessoren fertigt. Auch die Motoren der Ankarsrum Assistent Original stammen aus eigener Herstellung: Die Ankarsrum Motors AB produziert nicht nur Motoren für Schweißtechnikhersteller, sondern auch Elektromotoren für andere Hersteller von Elektrokleingeräten, etwa für Küchenmaschinen des Mitbewerbers Kenwood oder Mixer von Vitamix.

Die Motorleistung der hauseigenen Maschine wuchs im Laufe der Modelle beständig, verdoppelte sich letztlich von 400 Watt auf üppige 800 Watt des Vorläufers der aktuellen Version, die nun mit den genannten 1500 Watt eine mehr als komfortable Kraftreserve mitbringt, die aber unseres Erachtens gar nicht ausgereizt wird. Wem also die Leistung der bewährten 800-Watt-Maschine ausreicht, der kann das Modell AKM 6220 momentan noch für gut 500 Euro erwerben, wobei wohl nicht mehr alle Farben zur Verfügung stehen. Die Wahl zwischen dreizehn Farben hat hingegen, wer die neue AKM 6230 für 700 Euro kauft. Dafür gibt es dann sieben Jahre Garantie und zwei verchromte Zinkdrehschalter, einen für die stufenlose Reglung der Rotationsgeschwindigkeit und einer für den Betrieb und darüber hinaus die Zeitvorgabe bis zwölf Minuten. Mehr Bedienelemente braucht sie nicht.

Der Korpus der Ankarsrum (Stellfläche 268×400 Millimeter) ruht standsicher auf vier Gummifüßen und ragt hinten links auf mit einer senkrechten Rührsäule und einem federnd gelagerten Ausleger. Hier werden nach Bedarf Knethaken, Rührwalze und Abstreifer eingehängt. Alle diese Rührwerkzeuge verzichten auf Getriebe, lediglich die Rührwalze wird über den anliegenden Kesselrand oder im weiteren Verlauf durch den bewegten Teig in Drehung versetzt. Dieser Teigroller erweist sich als vielseitige Knethilfe für Rühr-, Mürbe- und Biskuitteig, aber auch kleinere Portionen Hefe- oder Sauerteig. Bei größeren Mengen – bis zu 5 Kilo Teig lassen sich je nach Konsistenz bewegen – kommt dann der Knethaken zum Einsatz. Der seitliche Abstreifer sorgt dafür, dass der Teig nicht am oberen Kesselrand klebt.

Die Kombination der Teile gestaltet sich einfach: zusammenstecken genügt. Das gilt auch, wenn statt des rollenden Edelstahlkessels die Plastikschüssel mit dem mittigen Planetengetriebe zum Einsatz kommt, um Sahne oder Eischnee zu schlagen oder leichte Teige beispielsweise für Waffeln zu rühren. Lediglich Anbauten wie Gemüseschneider, Fleischwolf oder Mahlwerk werden durch eine Flügelmutter arretiert. Für ihre Montage legt man einfach die Maschine auf die Seite, so dass der Kraftantrieb nach links statt nach oben ragt. Nun lässt sich nach Entfernung einer Schutzkappe auch der Mixer auf die Motorachse setzen, die seinen Messerstern mit bis zu 14 000 Umdrehungen antreibt. All dies, der kraftvolle, aber recht leise Antrieb, die einfache Bedienung und ihre wirklich leichte Reinigung machen – schlicht wie effizient – die Qualität der AKM 6230 aus.

Quelle: F.A.Z.
  Zur Startseite