FAZ plus ArtikelNeue Einsatzzüge der Bahn

Rote Retter in der rauchenden Röhre

Von Peter Thomas
 - 11:34
zur Bildergalerie

Eisenbahntunnel sind lang und eng, dunkel und oft nur schwer zu erreichen. Wenn es hier zum Unfall kommt, ist jeder Rettungseinsatz ein extremes Szenario. Noch dramatischer wird es bei einem Brand. Denn Rauchgase und Hitze wirken sich in den unterirdischen Verkehrsanlagen um ein Vielfaches stärker aus, als das bei einem Ereignis auf freier Strecke der Fall ist.

Eine Antwort auf dieses Problem ist groß und rot und vollgepackt mit Atemschutz-, Lösch-, Bergungs- sowie Medizintechnik: Mehrere europäische Eisenbahnen halten Rettungszüge vor, die insbesondere bei Unglücken in Tunneln zum Einsatz kommen sollen. Sie bringen die Rettungskräfte samt Ausrüstung zum Einsatzort, helfen Feuer zu löschen und ermöglichen eine Evakuierung der Menschen aus dem verunglückten Zug in vor Gasen und Rauch geschützten Wagen. Leichter Überdruck in diesen Containern sorgt dafür, dass von außen keine gefährlichen Stoffe eindringen. Neben solchen Spezialzügen werden zum Beispiel auch Zwei-Wege-Fahrzeuge, also Feuerwehrautos mit Schienenfahrwerk und stationäre Löschanlagen – zum Beispiel von Fogtec aus Köln –, für den Brandschutz in Eisenbahntunneln eingesetzt.

Testen Sie unsere Angebote.
Jetzt weiterlesen

Testen Sie unsere Angebote.
F.A.Z. PLUS:

FAZ.NET komplett

: Beta

F.A.Z. Digital

F.A.Z. Premium

Diesen und viele weitere Artikel lesen Sie exklusiv mit F+

Quelle: F.A.Z.
  Zur Startseite
Ähnliche ThemenDeutsche BahnDrägerwerkFeuerwehrSchweizDeutschlandDeutsche Bundesbahn