FAZ plus ArtikelMögliche Hilfszahlungen

Braucht Griechenland ein neues Sicherheitsnetz?

Von Tobias Piller, Rom und Werner Mussler, Brüssel
 - 12:33

In Griechenland, aber auch in anderen europäischen Staaten wird darüber diskutiert, ob das Land nach dem Auslaufen des dritten Rettungsprogramms in diesem Sommer ein weiteres Sicherheitsnetz braucht. Das dritte Programm ist bis zu 86 Milliarden Euro schwer. Ministerpräsident Alexis Tsipras hat den Griechen versprochen, dass der August das endgültige Ende der Sanierungs- und Rettungsprogramme bringen wird.

Tsipras spricht von einem „clean exit“, einem sauberen Abschluss. Danach will er nur noch über einen Nachlass von Schulden durch die Gläubiger oder Erleichterungen bei den Konditionen für die griechischen Schulden sprechen. Damit soll womöglich den Gläubigerländern ein Stück Verantwortung für das Wohlergehen Griechenlands aufgeladen werden: Bei Schwierigkeiten lässt sich dann behaupten, die mangelnde oder unzureichende Erleichterung in der Schuldenfrage sei dafür verantwortlich.

Testen Sie unsere Angebote.
Jetzt weiterlesen

Testen Sie unsere Angebote.
F.A.Z. PLUS:

FAZ.NET komplett

: Beta

F.A.Z. Digital

F.A.Z. Premium

Diesen und viele weitere Artikel lesen Sie exklusiv mit F+

Quelle: F.A.Z.
Tobias Piller
Wirtschaftskorrespondent für Italien und Griechenland mit Sitz in Rom.
Werner Mussler
Wirtschaftskorrespondent in Brüssel.
  Zur Startseite
Ähnliche ThemenGriechenlandAlexis TsiprasAthenPeter Altmaier