Frank-Jürgen Weise

Ehemaliger Arbeitsagenturchef übernimmt die Johanniter

 - 13:53

Der langjährige Chef der Bundesagentur für Arbeit, Frank-Jürgen Weise, ist neuer Präsident der Johanniter-Unfall-Hilfe (JUH). Er wurde am Wochenende von der Delegiertenversammlung vorgeschlagen und anschließend vom Herrenmeister des Johanniterordens ernannt, wie die Sozial- und Hilfsorganisation am Montag in Berlin mitteilte. Der Posten ist ehrenamtlich, die Amtszeit dauert vier Jahre. Vorgänger Arnold von Rümker kandidierte nicht abermals.

Weise leitete jahrelang die Bundesagentur für Arbeit (BA), am Schluss zusätzlich zeitweise auch das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (Bamf). Von der Spitze der BA zog er sich Anfang des Jahres zurück. Als Beauftragter des Bundesinnenministeriums für das Flüchtlingsmanagement berät er aber weiterhin das Bamf. Zudem ist er Vorstandschef der gemeinnützigen Hertie-Stiftung.

Die JUH gehört zum evangelischen Johanniterorden. Die 1952 gegründete Organisation erbringt in ganz Deutschland karitative und soziale Dienstleistungen. Dazu gehören Rettungsdienste, Hospiz- und Jugendarbeit, Altenpflege sowie humanitäre Auslandshilfe.

Von Rümker stand seit 2013 an der Spitze der Organisation. Im Amt der Vizepräsidentin der Johanniter-Unfall-Hilfe bestätigt wurde Annette Fenge. Zum neuen Vizepräsidenten gewählt wurde Alexander Graf Neidhardt von Gneisenau. Fenge, ehrenamtliches Mitglied des Regionalvorstandes Mittelthüringen, ist seit 2009 Mitglied im Präsidium und seit 2013 Vizepräsidentin. Graf Gneisenau, bis Ende Oktober 2017 ehrenamtliches Mitglied des Landesvorstandes des Landesverbandes Bayern, tritt neu in das Gremium ein.

Quelle: hade./AFP
  Zur Startseite
Ähnliche ThemenFrank-Jürgen WeiseBundesagentur für Arbeit