iPhone 8

Diesmal keine Schlangen vor den Apple-Läden

 - 15:58

Anders als bei früheren Markteinführungen haben sich zum Verkaufsbeginn des neuen iPhones von Apple keine Menschenschlangen vor den Läden des Technologiekonzerns gebildet. Bei anderen Produkten wäre eine Nicht-Schlange vielleicht auch eine Nicht-Nachricht. Anders im Falle des iPhones, denn bei Apple ist man nach Markteinführungen einen riesigen Andrang gewöhnt.

Der Rummel blieb aber aus. Nachdem sich in früheren Jahren regelmäßig Hunderte Fans vor dem Hauptgeschäft in Sydney versammelten und auf die Ladenöffnung warteten, standen dort am Freitag zum zehnten Geburtstag des Geräts kurz vor Verkaufsstart weniger als dreißig Personen. Auch anderswo auf der Welt war der Andrang nur mäßig. In Deutschland startete der Verkauf des iPhone 8 ebenfalls an diesem Freitag. In sozialen Netzwerken war zu lesen, dass auch hierzulande kein Kundenansturm zu verzeichnen war.

Schlechte Bewertungen

Fachleute begründeten die fehlende Begeisterung zum einem mit dem schon im November anstehenden Verkaufsbeginn des Luxus-Geräts iPhone X und zum anderen mit den schlechten Bewertungen des iPhones 8. Viele Fachleute hatten die Ähnlichkeit zum Vorgängermodell iPhone 7 und die geringe Zahl an neuen Funktionen kritisiert. Das hatte den Wert der Apple-Aktien gedrückt.

In China, dem mittlerweile weltgrößten Smartphone-Markt, sorgte das neue iPhone wie auch in Tokio nur für wenig Begeisterung. In Deutschland kommt das iPhone X am 3.November zu Preisen ab 1149 Euro in den Handel. Angesichts der vierstelligen Preisschilder rechnen Beobachter damit, dass die Zahl der Online-Bestellungen noch mal steigt – und viele Kunden dabei die Möglichkeit der Ratenzahlung nutzen werden.

Quelle: F.A.Z.
  Zur Startseite
Ähnliche ThemenSydneyAppleReuters