Beschäftigungsrekord

Erstmals 44 Millionen Erwerbstätige in Deutschland

 - 08:40

Der deutsche Arbeitsmarkt befindet sich in einer starken Verfassung, die Zahl der Beschäftigten hat den höchsten Stand seit der Wiedervereinigung erreicht: Erstmals waren mehr als 44 Millionen Menschen hierzulande in Lohn und Brot, zeigen neue Zahlen des Statistischen Bundesamtes.

Damit stieg die Zahl der Erwerbstätigen mit Wohnort in Deutschland binnen Jahresfrist um 651.000 oder 1,5 Prozent. Klammert man die für die Jahreszeit üblichen Schwankungen aus, gab es gegenüber dem Monat April ein Plus von 36.000.

Grund ist die andauernd gute gesamtwirtschaftliche Entwicklung in Deutschland über die vergangenen Jahre. Sie brachte und bringt nicht nur mehr Menschen in Arbeit. Sie führt auch dazu, dass die Verbraucher sich mehr leisten (können). Ihre Stimmung ist nach Berechnungen der GfK-Marktforscher derzeit so gut wie seit dem Oktober des Jahres 2001 nicht mehr.

Arbeitsmarkt
Arbeitslosenzahlen im Juni 2017

Im Juni ist die Zahl der Arbeitslosen in Deutschland weiter gesunken - um 25.000 auf 2,473 Millionen Personen. Das ist der niedrigste Wert
in einem Juni seit dem Jahr 1991, wie die Bundesagentur für Arbeit mitteilte.. Damit gab es 142.000 Erwerbslose weniger als vor einem Jahr. Die Arbeitslosenquote sank um 0,1 Prozentpunkte auf 5,5 Prozent.

„Die Zahl der arbeitslosen Menschen ist im Juni aus saisonalen Gründen weiter zurückgegangen“, sagte BA-Chef Detlef Scheele. Die Beschäftigung und die Nachfrage der Betriebe nach neuen Mitarbeitern
hätten abermals kräftig zugelegt.

Quelle: ala./Reuters
  Zur Startseite
Ähnliche ThemenDeutschlandReutersWiedervereinigung