Konjunktur
Geringer als gedacht

0,8 Prozent Inflation in China

© AP, ala./dpa

Die Teuerungsrate in China hat im Februar nur 0,8 Prozent betragen gegenüber dem Vorjahr. Das teilte das Statistikamt der zweitgrößten Volkswirtschaft der Welt an diesem Donnerstag mit.

Deutlich stärker legten hingegen die Erzeugerpreise zu - jene Preise, die andere Unternehmen auf Großhandelsebene zahlen. Sie sind im Schnitt um beinahe 8 Prozente gestiegen und damit so stark wie seit mehr als acht Jahren nicht mehr.

Einer Grund dafür sind die gestiegenen Preise für Stahl und Eisenerz. Im Januar war schon ein Zuwachs um 6,9 Prozent verzeichnet worden.

Quelle: ala./dpa
  Zur Startseite

Themen zu diesem Beitrag:
China